Bundesliga: Haaland dachte schon im Sommer an BVB

SPOX
Erling Haaland dachte schon im vergangenen Sommer an einen Wechsel zum BVB. Zudem sollen die Schwarz-Gelben wohl ein Auge auf Frankfurts Adi Hütter als möglichen Nachfolger für Lucien Favre geworfen haben.
Erling Haaland dachte schon im vergangenen Sommer an einen Wechsel zum BVB. Zudem sollen die Schwarz-Gelben wohl ein Auge auf Frankfurts Adi Hütter als möglichen Nachfolger für Lucien Favre geworfen haben.

Erling Haaland dachte schon im vergangenen Sommer an einen Wechsel zum BVB. Zudem sollen die Schwarz-Gelben wohl ein Auge auf Frankfurts Adi Hütter als möglichen Nachfolger für Lucien Favre geworfen haben.

Alle News und Gerüchte zum BVB findet Ihr hier.

Borussia Dortmund: Haaland dachte schon im Sommer an den BVB

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

BVB-Stürmer Erling Haaland hat sich nach eigener Aussage bereits nach Ablauf der vergangenen Saison Gedanken über einen möglichen Wechsel zu Borussia Dortmund gemacht. Das sagte der 19-Jährige in einem von Landsmann Jan Aage Fjörtoft geführten Interview beim norwegischen TV-Sender Viasport.

"Als die Saison vorbei war, habe ich mit meinem Vater gesprochen. Da hat er Dortmund zu keinem Zeitpunkt erwähnt. Dann habe ich ihn gefragt: Was ist denn mit diesem Klub? Der würde mir gut gefallen. Er sagte: Mal sehen. Und plötzlich wurde das eine Option", so Haaland. "Es ging darum, den für mich besten Klub zu finden."

Und obwohl auch Manchester United um seinen Ex-Trainer Ole Gunnar Solskjaer intensiv um ihn geworben hatte, "sind wir dann zu dem Schluss gekommen, dass Dortmund die beste Option ist. Dort hatte ich das beste Gefühl", erzählte der 19-Jährige.

BVB: Adi Hütter auf Liste für Favre-Nachfolge

Eintracht-Frankfurt-Trainer Adi Hütter steht offenbar auf der Kandidatenliste für eine mögliche Nachfolge von BVB-Coach Lucien Favre. Das berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung. Vor dem Duell der beiden Teams am Abend (20.30 Uhr live auf und im LIVETICKER) beobachtet der BVB demnach die Entwicklung Hütters. Die Bild verweist außerdem auf eine angebliche Ausstiegsklausel in dessen bis 2021 gültigen Vertrag bei der SGE.

Einem Bericht des kicker zufolge muss sich Favre aber zunächst keine Sorge um seinen Job machen. Unabhängig vom Ergebnis gegen die Eintracht soll der Schweizer weiter im Amt bleiben. Demnach käme eine Trainer-Diskussion erst auf, sollte das ausgegebene Mindestziel, die Qualifikation zur Champions League, in Gefahr geraten. Derzeit liegt der BVB aber mit 39 Punkten auf Rang drei, der zur direkten Teilnahme an der Gruppenphase der Königsklasse berechtigt.

BVB gegen Eintracht Frankfurt: Mögliche Startaufstellung

Während der BVB auf die verletzten Brandt (Anriss des Außenbands im Sprunggelenk) und Reus (Muskelverletzung) verzichten muss, steht auf Seiten der Eintracht Bas Dost nach überstandener Magen-Darm-Erkrankung wieder im Kader. Ein Startelf-Einsatz des Niederländers ist aber unwahrscheinlich.

  • Borussia Dortmund: Bürki - Akanji, Hummels, Zagadou - Hakimi, Can, Witsel, Guerreiro - T. Hazard, Haaland, Sancho

  • Eintracht Frankfurt: Trapp - Toure, Abraham, Hinteregger, Ndicka - Ilsanker, Rode - Chandler, Gacinovic, Kostic - Silva

Spielplan und Gegner in den kommenden Wochen

Datum

Uhrzeit

Gegner

Wettbewerb

14. Februar

20.30 Uhr

Eintracht Frankfurt (H)

Bundesliga

18. Februar

21 Uhr

Paris Saint-Germain (H)

Champions League

22. Februar

15.30 Uhr

Werder Bremen (A)

Bundesliga

29. Februar

15.30 Uhr

SC Freiburg (H)

Bundesliga

07. März

18.30 Uhr

Borussia Mönchengladbach (A)

Bundesliga

Mehr bei SPOX: FCB droht Neuer-Ausfall gegen Köln

Lesen Sie auch