Bundesliga: Dortmund: Haaland spricht über Zukunft

SPOX

Erling Haaland verschwendet keinen Gedanken daran, Borussia Dortmund zum Saisonende zu verlassen. Der 19-Jährige hat große Ziele mit den Schwarz-Gelben und will sich künftig nicht mehr mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Außerdem steht ein Talent vor einer Vertragsverlängerung. Die wichtigsten News und Gerüchte zum BVB im Überblick.

BVB: Erling Haaland denkt nicht an Abschied

Erling Haaland denkt nicht an einen vorzeitigen Abschied von Borussia Dortmund. Der BVB sei einer der größten Klubs der Welt, erklärte der 19-Jährige in einem Interview mit der Funke Mediengruppe.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Ich habe hier einen langfristigen Vertrag unterschrieben und bin gerade erst angekommen. Deshalb denke ich überhaupt nicht darüber nach, den Klub schon wieder zu verlassen", sagte er. Ganz im Gegenteil. Der Norweger verfolgt hohe Ziele mit den Schwarz-Gelben. "Ich will mit dem BVB etwas erreichen, nicht immer nur Zweiter werden, sondern wenn es geht, auch Titel gewinnen", führte Haaland aus.

Der Stürmer war erst im vergangenen Winter von Red Bull Salzburg in den Ruhrpott gewechselt und überzeugte mit 16 Treffern in 17 Pflichtspielen. Trotz seiner herausragenden Bilanz trauert Haaland der verlorenen Meisterschaft ein wenig hinterher. "Verrückter als mit dieser ganzen Corona-Geschichte hätte es kaum laufen können. Wenn wir nur über den Sport sprechen: Wir sind Zweiter und happy damit, aber natürlich hätten wir das Rennen mit den Bayern gerne länger offengehalten", sagte er.

Seine gute Entwicklung ist auch auf Trainer Lucien Favre, der auch in der kommenden Saison in Dortmund auf der Trainerbank sitzen wird, zurückzuführen. Der Schweizer habe ihm dabei geholfen, "besser zu werden. Ich habe viele Tore auf einem noch mal höheren Niveau erzielt, und wir haben als Team mit ihm viele Spiele gewonnen. Das alles spricht für sich", erklärte Haaland.

BVB: Neues Heimtrikot geleakt?

Thomas Meunier wurde zwar noch nicht vorgestellt, auf Twitter kursieren jedoch bereits Fotos des belgischen Neuzugangs im neuen Trikot. Damit wurde wohl auch das Trikot des BVB geleakt. In der neuen Saison wird Borussia Dortmund dabei im eigenen Stadion erwartungsgemäß erneut in einem schwarz-gelben Heimtrikot spielen.

Im Gegensatz zum aktuellen Heimtrikot wird der BVB in der nächsten Saison aber ein deutlich auffälligeres Muster auf der Brust tragen. Die spitzen Zacken auf der Vorderseite sollen demnach an die U-Bahn-Station 'Westfalenhalle' erinnern.

Außerdem wurde bereits bekannt, mit welcher Rückennummer Meunier für den BVB auflaufen wird. Der Rechtsverteidiger erhält den Flock mit der Nummer 24.

BVB: "In sehr guten Gesprächen" mit Reyna

Borussia Dortmund will den 17-Jährigen Shootingstar Giovanni Reyna längerfristig binden. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat angekündigt, dass er sich mit dem US-Amerikaner und dessen Beratern und Familie "in sehr guten Gesprächen" über eine Ausdehnung des 2021 auslaufenden Vertrages befinde. Man möchte das Talent "so lange wie möglich binden".

Da Reyna noch minderjährig ist, würde der neue Vertrag mit dem 18. Geburtstag am 13. November greifen. Zuvor erlaubt die FIFA keine offiziellen Unterschriften in dieser Hinsicht.

Auch Trainer Lucien Favre zeigte sich "sehr einig, was die Perspektiven von Gio angeht". Zorc sprach bereits von einer "absoluten Erfolgsgeschichte. Und die", stellte er klar, "werden wir weiter fortsetzen".

Borussia Dortmund: Favre bleibt Trainer

Borussia Dortmund wird mit Trainer Lucien Favre in die neue Spielzeit gehen. Das bestätigte Sportdirektor Michael Zorc am vergangenen Donnerstag. "Wir gehen in dieser Konstellation in die neue Saison. Wir wollen da angreifen", sagte Zorc vor dem Saisonfinale am Samstag gegen die TSG Hoffenheim.

Favre besitzt beim BVB noch einen Vertrag bis Juni 2021. In seinen ersten zwei Jahren in Dortmund blieb der Schweizer ohne Titel, führte sein Team aber zweimal zur Vizemeisterschaft hinter Bayern München. "Wenn Bayern München über 80 Punkte macht, dann wird es für uns und jede andere Mannschaft in Deutschland schwer, davor zu landen", sagte Zorc.

BVB verpflichtet Thomas Meunier

Der BVB hat den ersten Transfer für die kommende Saison bekanntgegeben.

Beim Vizemeister könnte der Rechtsverteidiger Achraf Hakimi ersetzen, der nach seiner zweijährigen Leihe voraussichtlich zu Real Madrid zurückkehren wird.

BVB: Tabelle vor dem letzten Spieltag

Platz

Team

Sp.

Tore

Diff

Pkt.

1.

Bayern München

33

96:32

64

79

2.

Borussia Dortmund

33

84:37

47

69

3.

RB Leipzig

33

79:36

43

63

4.

Borussia M'gladbach

33

64:39

25

62

5.

Bayer Leverkusen

33

60:44

16

60

6.

Wolfsburg

33

48:42

6

49

7.

TSG Hoffenheim

33

49:53

-4

49

8.

SC Freiburg

33

44:47

-3

45

9.

Eintracht Frankfurt

33

56:58

-2

42

10.

Hertha BSC

33

47:57

-10

41

11.

Schalke 04

33

38:54

-16

39

12.

1. FC Union Berlin

33

38:58

-20

38

13.

1. FSV Mainz 05

33

44:64

-20

37

14.

1. FC Köln

33

50:63

-13

36

15.

FC Augsburg

33

44:61

-17

36

16.

Fortuna Düsseldorf

33

36:64

-28

30

17.

Werder Bremen

33

36:68

-32

28

18.

SC Paderborn 07

33

35:71

-36

20

Mehr bei SPOX: Kehl: Darum spielt Götze nicht gegen 1899 | Offiziell: BVB verpflichtet Meunier von PSG

Lesen Sie auch