Bundesliga: So geht es weiter mit Flick und Sane

Hansi Flick bleibt mindestens bis zur Winterpause Trainer des FC Bayern. Und dann? Obwohl die Verantwortlichen um Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic vorgeben, sich alle Optionen offen halten zu wollen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Flick auch in der Rückrunde an der Seitenlinie steht. Höhere Priorität als die Trainersuche hat offensichtlich der Transfer von Leroy Sane.
Hansi Flick bleibt mindestens bis zur Winterpause Trainer des FC Bayern. Und dann? Obwohl die Verantwortlichen um Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic vorgeben, sich alle Optionen offen halten zu wollen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Flick auch in der Rückrunde an der Seitenlinie steht. Höhere Priorität als die Trainersuche hat offensichtlich der Transfer von Leroy Sane.

Hansi Flick bleibt mindestens bis zur Winterpause Trainer des FC Bayern. Und dann? Obwohl die Verantwortlichen um Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic vorgeben, sich alle Optionen offen halten zu wollen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Flick auch in der Rückrunde an der Seitenlinie steht. Höhere Priorität als die Trainersuche hat offensichtlich der Transfer von Leroy Sane.

Nach Informationen von SPOX und Goal plant die Führungsriege des Rekordmeisters aktuell keinen Trainerwechsel im Winter.

Stattdessen wächst die Überzeugung an der Säbener Straße, mit dem vom Co-Trainer zum Cheftrainer beförderten Flick in die Rückrunde zu gehen und in aller Ruhe an der großen Lösung für die neue Saison zu basteln. Das hat drei Gründe.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Klarer Matchplan": Flick überzeugt Bayern-Bosse

Erstens: Der Aufwärtstrend unter dem Nachfolger von Niko Kovac ist vielversprechend. Nach drei Spielen stehen bei ihm drei Siege sowie ein Torverhältnis von 10:0 zu Buche. Es sind aber nicht nur die nackten Zahlen, die seinen Vorgesetzten imponieren.

Flick gebe der Mannschaft "einen klaren Matchplan" an die Hand, schwärmte Rummenigge im Vorfeld der Champions-League-Partie bei Roter Stern Belgrad (heute ab 21 Uhr im LIVETICKER und ab 0 Uhr im RE-LIVE auf DAZN) von dem 54-jährigen Badener. "Alles, was er gemacht hat, ist genau das, was wir uns gewünscht haben."

Zweitens: Flicks Beliebtheitsgrad in der Mannschaft ist hoch. Selbst die Reservisten verbreiten anders als noch zu Kovac-Zeiten keine negative Stimmung. Gerade die "Reaktivierung" von Klub-Ikone Hermann Gerland, der Flick als Assistent zur Seite steht, kommt gut bei den Spielern an.

Die Bayern-Mannschaft steht hinter Flick

Das lange vermisste "Mia san mia" scheint zurück. Ein Schnellschuss im Winter wäre auch deshalb riskant, weil ein neuer Coach nicht nur mit neuen Ideen, sondern zusätzlich mit neuen Assistenten nach München käme, an die sich die Mannschaft erst wieder gewöhnen müsste.

Einige Spieler machen sich daher immer wieder öffentlich für die aktuelle Konstellation auf der Trainerbank stark, loben neben Flicks Menschenführung auch dessen Taktik, den Gegner früher unter Druck zu setzen als noch unter Kovac.

"Mit der derzeitigen taktischen Ausrichtung fühlen wir uns sehr wohl. Wir sind sehr dominant, so wie man es von uns erwartet", sagte Mittelfeldspieler Leon Goretzka vor dem Spiel in Belgrad, während Kapitän Manuel Neuer betonte, man habe "endlich wieder Spaß" auf dem Rasen.

Pochettino aktuell nur Außenseiterkandidat

Drittens: Die Wunschkandidaten Erik ten Hag (Ajax Amsterdam) und Thomas Tuchel (Paris Saint-Germain) sind frühestens ab Juni zu haben. Der nach seiner Entlassung bei Tottenham Hotspur vereinslose und damit in der Theorie sofort verfügbare Mauricio Pochettino ist, obwohl er bei Salihamidzic hoch im Kurs steht, nur ein Außenseiterkandidat.

Der Argentinier tendiert nach fünf aufreibenden Jahren in London ohnehin erst einmal zu einer Pause bis zum Saisonende, um Kraft für ein neues Abenteuer zu tanken. Sein Name dürfte im Winter nur ernsthaft beim FCB ins Gespräch kommen, wenn die Mannschaft in ein sportliches Tief geraten würde.

"Wir sind total entspannt und wollen uns auch nicht unter Druck setzen lassen", sagte Salihamidzic hinsichtlich der Trainerfrage.

Treffen mit Branchini: FCB arbeitet an Sane-Transfer

Vielmehr beschäftigen sich er und Rummenigge derzeit mit der Zusammenstellung des zukünftigen Kaders. Wie SPOX und Goal erfahren haben, ging es bei dem von der Bild vermeldeten Treffen zwischen den Bayern-Bossen und dem italienischen Unterhändler Giovanni Branchini in der vergangenen Woche hauptsächlich um die Verpflichtung von Leroy Sane.

Der Nationalspieler ist trotz seiner schweren Knieverletzung nach wie vor das Transferziel Nummer eins der Bayern. Ein Wechsel im Winter ist nach Informationen von SPOX und Goal jedoch ausgeschlossen. Sane, der bis 2021 bei Manchester City unter Vertrag steht, soll bestenfalls im Sommer kommen. Ebenso wie ein neuer Trainer.

Die Spiele des FC Bayern bis zur Winterpause

Datum

Uhrzeit

Wettbewerb

Gegner

26. November

21 Uhr

Champions League

Roter Stern Belgrad (A)

30. November

18.30 Uhr

Bundesliga

Bayer Leverkusen (H)

7. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

Borussia Mönchengladbach (A)

11. Dezember

21 Uhr

Champions League

Tottenham Hotspur (H)

14. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

Werder Bremen (H)

18. Dezember

20.30 Uhr

Bundesliga

SC Freiburg (A)

21. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

VfL Wolfsburg (H)

Mehr bei SPOX: Coutinho lobt Flick: "Fantastische Arbeit" | Warum Pochettino eigentlich nicht zu Bayern passt

Lesen Sie auch