Bundesliga: Hertha: Dardai streicht den Salat

Hertha BSC versucht seine sportlichen Leistungen über eine Optimierung der Ernährung zu verbessern. Trainer Pal Dardai verbietet deshalb unter anderem Salat.

Hertha BSC versucht seine sportlichen Leistungen über eine Optimierung der Ernährung zu verbessern. Trainer Pal Dardai verbietet deshalb unter anderem Salat.

"Ernährung war immer wichtig, aber jetzt heben wir das noch auf ein anderes Niveau. Ein wichtiges Hilfsmittel für die Profis zur schnelleren Erholung und zur Leistungssteigerung", gibt Herthas Athletik-Trainer Henrik Kuchno in der Bild zu Protokoll.

Demnach sollen die Profis fortan gezielt ernährt werden. Das war Dardai vor zwei Jahren noch nicht wichtig gewesen: "Die Spieler können am Buffet essen, was sie wollen." Nun setzt der Ungar auf harte Disziplin am Esstisch: Kein Salat, keine Nutella, keine Salami.

Set an Nahrungsergänzungsmitteln

Besonders das Streichen von Salat sorgt für Verwirrung. Zu viele Ballaststoffe, so die Erklärung. Obendrein dürfen die Profis Säfte nur noch zu zwei Dritteln mit Wasser verdünnt trinken. Empfohlen werden ab Sofort Smoothies mit hohem Grünanteil, die von den Hertha-Köchen zubereitet werden.

Unter der Woche kann am Trainingsgelände vor der ersten Einheit des Tages gefrühstückt werden. Das bleibt freiwillig, garantiert dann aber die korrekte Zunahme von Lebensmitteln. Nach dem Training gibt es fortan für jeden Spieler ein Set an Nahrungsergänzungsmitteln.

Mehr bei SPOX: Medien: Bei Dembele geht es nur noch um Boni | Bartels-Kampfansage in Richtung Bayern | Professor: Tattoos mindern Leistung bei Fußballern

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen