Bundesliga: Hertha holt einen Punkt in Leverkusen

·Lesedauer: 1 Min.

Ein Unentschieden für das Selbstbewusstsein: Hertha hat mit einem 0:0 bei Bayer Leverkusen Mut für das kommende Berliner Derby gegen den 1. FC Union getankt. „Das Zu-Null nehmen wir gerne mit. Wir haben besser verteidigt als zuletzt“, erklärte Arne Friedrich nach einem vor allem defensiv diszipliniert erkämpften Remis am 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga. „Nach vorne haben wir nicht unser bestes Spiel gemacht. Aber ein Punkt in Leverkusen ist okay“, ergänzte der Sportdirektor von Hertha BSC.

Leverkusen verpasste die Chance, sich zum Bayern-Jäger Nummer eins aufzuschwingen. Nach zuvor fünf Siegen in Folge gab die Werkself wieder Punkte ab und bleibt Tabellen-Dritter. Allerdings musste Trainer Peter Bosz am Sonntag neun namhafte Profis ersetzen. Gleich drei von ihnen meldeten sich kurzfristig am Spieltag ab.

Die Hertha belegt eine Woche vor dem Derby mit dem aktuell enteilten Stadtrivalen 1. FC Union mit acht Punkten weiter einen enttäuschenden 13. Rang, bewies aber zumindest wieder ihre Auswärtsstärke. Sieben ihrer acht Punkte holte die „Alte Dame“ in der Fremde.

Bosz hatten vor dem Spiel gleich mehrere schlechte Nachrichten erreicht. Lucas Alario (Knieprobleme), Karim Bellarabi (Oberschenkel) und Nadiem Amiri (krank) fielen kurzfristig aus.

Hertha-Coach Bruno Labbadia, der in Leverkusen 2008 den Sprung zum Bundesliga-Trainer geschafft hatte, aber nur ein Jahr bleiben durfte, vertraute an alter Wirkungsstätte derweil derselben Elf wie in der Vorwoche. Diese hatte zwar mit 2:5 geg...

Lesen Sie hier weiter!