Bundesliga: Kehl lobt Moukoko und verteidigt Favre

SPOX

Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung bei Borussia Dortmund, hat Top-Talent Youssoufa Moukoko gelobt und dem Top-Talent des BVB "gute Voraussetzungen" für eine Karriere in der Bundesliga bescheinigt. Zudem äußerte sich Kehl zu den Gerüchten um einen möglichen Wechsel von Jadon Sancho. Hier gibt es alle News und Gerüchte zum BVB.

BVB, News: Kehl lobt Top-Talent Youssoufa Moukoko

Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl hat sich äußerst positiv zu den Zukunftsaussichten von BVB-Talent Youssoufa Moukoko geäußert. "Er hat gute Voraussetzungen für eine Bundesliga-Karriere und wir setzen große Hoffnungen in ihn", sagte der 40 Jährige gegenüberSportbuzzer.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Allerdings betonte Kehl auch, dass der Verein den 15-Jährigen "nicht zu sehr unter Druck setzen" werde. Man müsse "das Thema sensibel behandeln". Zuletzt hatte Sportdirektor Michael Zorc ein Bundesliga-Debüt des Angreifers in der kommenden Saison in Aussicht gestellt, Moukoko soll demnach langsam in den Profi-Kader der Borussia integriert werden.

"Wir werden ihn in der Vorbereitung jetzt voll dazu nehmen und seine Entwicklung genauestens verfolgen", sagte Kehl. Aufgrund einer Regeländerung der DFL wäre Moukoko ab November in der Bundesliga spielberechtigt, dann wird er 16 Jahre alt.

In der aktuellen Saison kam der Stürmer in der U19-Bundesliga West für den BVB zum Einsatz. In 20 Partien erzielte er 34 Treffer und legte weitere neun Tore auf. Sei Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2022.

BVB - Kehl über Sancho-Gerüchte: "Gibt keine konkreten Anfragen"

Schon seit Wochen kursieren Gerüchte um einen möglichen Wechsel von Jadon Sancho in diesem Sommer, Kehl bekräftigte nun jedoch im Sportbuzzer, dass er davon ausgehe, "dass Jadon in der nächsten Saison beim BVB spielt".

"Richtig ist, dass Jadon einen langfristigen Vertrag hat. Richtig ist auch, dass es im Moment keine konkreten Anfragen für ihn gibt, und dass wir alle nicht wissen, wie sich der Transfermarkt inmitten der Pandemie verändern wird", führte Kehl weiter aus.

Der 20-Jährige wurde zuletzt mit einem Abgang zu Manchester United in die Premier League in Verbindung gebracht, doch angeblich sind die Dortmunder bisher nicht bereit, von ihrer Ablöseforderung von über 100 Millionen Euro abzurücken. Offenbar zu viel für einige Top-Klubs in Anbetracht der aktuell unsicheren finanziellen Lage.

Sanchos Vertrag beim BVB läuft noch bis 2022. Kehl betonte, dass alle beim BVB "angesichts der Qualität, die er unserer Mannschaft gibt, und angesichts der Unterschiede, die er ausmacht, auch sehr froh" über einen Verbleib des Youngsters wären. Laut Sport Bild versucht Dortmund, Sancho ein weiteres Jahr in der Bundesliga mit einer Gehaltserhöhung schmackhaft zu machen.

BVB, News: Kehl nimmt Trainer Lucien Favre in Schutz

Den zuletzt häufig kritisierten Trainer Lucien Favre (62) nahm Kehl derweil in Schutz. "Lucien ist so wie er ist, authentisch. Er ist in seiner Arbeitsweise äußerst akribisch. Die öffentlichen Diskussionen um ihn herum waren teils sehr unfair", sagte der 40-Jährige: "Lucien Favres Handschrift ist erkennbar."

Die BVB-Verantwortlichen hatten Favre, der einen Vertrag bis 2021 besitzt, zuletzt eine Jobgarantie ausgestellt. In seinen ersten zwei Jahren in Dortmund blieb der Schweizer ohne Titel. "Wir müssen uns für unsere Leistungen in dieser Saison absolut nicht schämen", sagte Kehl, der allerdings weiter einen Unterschied zu Meister Bayern München sieht: "Wenn sie so stabil sind, ist es schwer, an ihnen vorbeizukommen."

BVB, Gerüchte: Ferran Torres entscheidet sich wohl gegen Wechsel nach Dortmund

Ferran Torres galt als möglicher Kandidat als Nachfolger von Jadon Sancho, sollte der Angreifer den BVB im Sommer verlassen. Nun hat sich der 20-Jährige aber offenbar endgültig gegen einen Wechsel nach Dortmund entschieden, nachdem SPOX und Goal bereits Anfang Juni berichtet hatten, dass andere Top-Klubs im Tauziehen um Torres am BVB vorbeigeprescht sind.

Laut Informationen von Sky soll sich der Rechtsaußen des FC Valencia "so gut wie einig" mit einem anderen Verein sein. Um wen es sich dabei handelt, ist derzeit noch nicht bekannt, als potenzielle Interessenten gelten der FC Liverpool, Manchester City, Real Madrid und Juventus Turin.

Borussia Dortmund gegen Hoffenheim: 34. Spieltag der Bundesliga

Am heutigen Samstag trifft der BVB am letzten Bundesliga-Spieltag auf die TSG Hoffenheim. Die Hoffenheimer kämpfen im Fernduell mit Wolfsburg noch um die direkte Qualifikation zur Europa League, Dortmund hat Platz zwei bereits sicher.

Anpfiff ist um 15.30 Uhr im Signal Iduna Park. Hier geht's zum Liveticker.

BVB: Die Bundesliga-Tabelle vor dem letzten Spieltag

Platz

Team

Sp.

Tore

Diff

Pkt.

1.

Bayern München

33

96:32

64

79

2.

Borussia Dortmund

33

84:37

47

69

3.

RB Leipzig

33

79:36

43

63

4.

Borussia M'gladbach

33

64:39

25

62

5.

Bayer Leverkusen

33

60:44

16

60

6.

Wolfsburg

33

48:42

6

49

7.

TSG Hoffenheim

33

49:53

-4

49

8.

SC Freiburg

33

44:47

-3

45

9.

Eintracht Frankfurt

33

56:58

-2

42

10.

Hertha BSC

33

47:57

-10

41

11.

Schalke 04

33

38:54

-16

39

12.

1. FC Union Berlin

33

38:58

-20

38

13.

1. FSV Mainz 05

33

44:64

-20

37

14.

1. FC Köln

33

50:63

-13

36

15.

FC Augsburg

33

44:61

-17

36

16.

Fortuna Düsseldorf

33

36:64

-28

30

17.

Werder Bremen

33

36:68

-32

28

18.

SC Paderborn 07

33

35:71

-36

20

Mehr bei SPOX: Inter statt Real oder BVB: Woran Hakimis Wechsel jetzt noch hakt

Lesen Sie auch