Bundesliga: Doch keine Ausstiegsklausel bei Dahoud?

Mahmoud Dahoud steht bei Borussia Mönchengladbach vor dem Absprung. Doch anders als zuletzt berichtet scheint im Vertrag des Mittelfeldspielers keine Ausstiegsklausel verankert zu sein.

Mahmoud Dahoud steht bei Borussia Mönchengladbach vor dem Absprung. Doch anders als zuletzt berichtet scheint im Vertrag des Mittelfeldspielers keine Ausstiegsklausel verankert zu sein.

Demnach könnten die Fohlen im Sommer selbst entscheiden, ob sie den Deutsch-Syrer ziehen lassen oder nicht. Das berichtet die Rheinische Post.

Die Zeichen stehen dennoch auf Abschied. Die Gladbacher hatten Dahoud zuletzt einen neuen Vertrag zu deutlich verbesserten Konditionen vorgelegt und warten bislang noch auf eine Antwort. Sollte Dahoud das Angebot ablehnen, wird er aufgrund des Vertrages bis 2018 kaum zu halten sein.

Der 21-Jährige liebäugelt stattdessen stark mit einem Wechsel zu Borussia Dortmund. Thomas Tuchel soll Dahoud als seinen Wunschspieler auserkoren haben. Dazu passt, dass der Mittelfeldspieler in der Nähe von Dortmund bereits Immobilien angeschaut haben soll.

Mehr bei SPOX: Kießling: Kurz nach kurz vor zwölf | Medien: BVB an Paulo Sousa interessiert | Xhaka weiß nicht von Interesse des FCB

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen