Bundesliga: KHR: Ancelotti legt sich auf Kimmich als Lahm-Nachfolger fest

Vor dem Klassiker gegen Borussia Dortmund (Samstag, 18:30 Uhr im LIVETICKER ) hat Karl-Heinz Rummenigge im vereinseigenen Bayern -Magazin über die kommenden Gegner, den Lahm-Nachfolger sowie über die Sportdirektorsuche gesprochen.

Vor dem Klassiker gegen Borussia Dortmund (Samstag, 18:30 Uhr im LIVETICKER) hat Karl-Heinz Rummenigge im vereinseigenen Bayern-Magazin über die kommenden Gegner, den Lahm-Nachfolger sowie über die Sportdirektorsuche gesprochen.

Angesprochen auf den Abgang von Philipp Lahm im Sommer stellte der Bayern-Boss klar: "Carlo Ancelotti hat sich festgelegt, dass Joshua Kimmich die Position übernehmen wird. Wir werden dem Jungen das Vertrauen geben." Dass dieses Erbe kein leichtes wird, ist klar. "Während ganz Europa in den vergangenen Jahren händeringend nach Außenverteidigern gesucht hat, waren wir mit Philipp bestmöglich besetzt.", sagte Rummenigge.

Weitere Neuzugänge neben Niklas Süle und Sebastian Rudy im Sommer schloss Rummenigge aber nicht aus: "Was wir darüber hinaus machen, steht noch nicht fest."

Das Verhältnis zu den BVB-Verantwortlichen habe sich laut Rummenigge entspannt. "Es gab Zeiten, da war das mal anders, speziell nach dem Wechsel von Mario Götze zu uns", sagte Rummenigge. "Ich bin sowieso der Meinung, dass diese beiden Klubs in einem engen Verhältnis zueinander stehen sollen. Wir haben ja auch oft eine gemeinsame Interessenlage, wenn übergeordnete Themen auf der Tagesordnung stehen."

Aus sportlicher Rivalität machte er jedoch keinen Hehl. "Auf dem Platz darf es aber ruhig zur Sache gehen."

"Sieben wegweisende Spiele"

Das wird es definitiv in den nächsten Wochen beim Rekordmeister. Neben dem Ligaduell mit dem BVB steht auch das Pokalhalbfinale und das Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid auf Programm. "Bis Ende April liegen sieben wegweisende Spiele vor uns, darunter als absolute Highlights jeweils zwei Partien gegen Borussia Dortmund und Real Madrid", sagte Rummenigge.

Die Mannschaft mache trotz der 0:1-Niederlage bei 1899 Hoffenheim "spielerisch und mental einen guten Eindruck", so Rummenigge: "Aber jetzt, da es darauf ankommt, müssen wir diese spielerische und mentale Qualität auch auf den Platz bringen. Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass wir die schönsten Wochen des Jahres erleben dürfen."

Rummenigge ließ durchblicken, dass das brisante Duell mit Real im Viertelfinale der Champions League für die Bayern gegenüber dem Bundesliga-Kracher am Samstag gegen den BVB Priorität genießt. Zwar bleibe das Treffen mit der Borussia "unabhängig vom Tabellenstand" der "ganz große Klassiker des deutschen Fußballs, auf den auch die Welt schaut". Allerdings: "In vier Tagen ist Showtime." Dann kommen Cristiano Ronaldo und Co. zum Hinspiel.

KHR: "Entscheidende Woche"

Mit Blick auf die nächsten beiden Begegnungen sprach Rummenigge von einer "entscheidenden Woche, was den weiteren Saisonverlauf betrifft. So geballt kam es schon lange nicht mehr. Ich hoffe, dass wir durch diese heißen Tage gut durchkommen."

"Gehen mit Thema Sportdirektor entspannt um"

Die viel diskutierte Sportdirektorsuche sieht Rummenigge nicht als Problem: "Der FC Bayern kommt bereits seit einem Jahr ohne jegliches Problem ohne Sportdirektor aus. Wir gehen mit dem Thema intern extrem entspannt um. Wann und mit wem wir diese Position besetzen, kann ich noch nicht beantworten."

Ein weiteres leidiges Thema ist für den Vorstandsvorsitzenden der Confed-Cup. "Über den Sinn des Confed-Cups wird gerade sehr intensiv diskutiert. Ich kann mir vorstellen, dass das Turnier in diesem Jahr zum letzten Mal ausgetragen wird."

Mehr bei SPOX: Götzes Krankheit nimmt Alaba mit | Medien: Müller gegen Real einsatzbereit | Hopp über Nagelsmann: "Nein Uli, den kannst du nicht bekommen"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen