Bundesliga: Kolasinac-Poker: City oder Schalke?

Sead Kolasinac ist im Sommer ablösefrei zu haben. Schalke 04 kämpft weiter um den vor allem in England begehrten Außenverteidiger und bietet eine üppige Gehaltserhöhung. Das Problem: Die britischen Vereine zahlen wohl mehr.

Sead Kolasinac ist im Sommer ablösefrei zu haben. Schalke 04 kämpft weiter um den vor allem in England begehrten Außenverteidiger und bietet eine üppige Gehaltserhöhung. Das Problem: Die britischen Vereine zahlen wohl mehr.

Chelsea, Manchester City, Tottenham und Everton buhlen laut der Sport Bild um Kolasinac und bieten dem Bericht zufolge über sechs Millionen Jahressalär - Everton inklusive Prämien wohl bis zu zehn.

Laut Medienberichten sollen auch Juventus und Atletico mit in den Poker eingestiegen sein.

Schalke bietet mit

Die Königsblauen wollen den Außenverteidiger aber halten und dafür das Gehalt des Eigengewächses auf 4,5 Millionen Euro anheben. Das würde eine Verdopplung der bisherigen Bezüge bedeuten.

In der Pole Position sollen sich dennoch City und Pep Guardiola befinden. Eine Entscheidung zwischen seinem Herzensklub und den Citiziens fällt wohl nach Ostern.

Mehr bei SPOX: Muskuläre Probleme: Werder bangt um Dänen Delaney | Stimmen: "Da wird mir angst und bange" | Werder setzt Serie auch gegen Schalke fort

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen