Bundesliga: Mainz klagt über fehlende Planungssicherheit

Ein Sieg aus den letzten fünf Spielen, drei Niederlagen - der FSV Mainz 05 steckt mitten im Abstiegskampf. Eine Situation, die nicht nur sportlich schwierig ist, sondern auch die Kaderplanungen beeinträchtigt.

Ein Sieg aus den letzten fünf Spielen, drei Niederlagen - der FSV Mainz 05 steckt mitten im Abstiegskampf. Eine Situation, die nicht nur sportlich schwierig ist, sondern auch die Kaderplanungen beeinträchtigt.

"Du kannst dir ja über gewisse Spieler nur Gedanken machen, wenn du weißt: ,Du spielst Erste Liga und du hast ein ganz anderes Budget.'", zitiert die Bild Manager Rouven Schröder: "Das ist im Moment schwierig, da ist die Handbremse gerade angezogen."

Als Verantwortlicher mache man sich zwar "im Vorfeld Gedanken, was wie aussehen mag", trotzdem könne man "das Ganze nicht vollenden, weil du nicht weißt, wo du spielst", erklärte der 41-Jährige weiter.

In Panik gerate man wegen der unsicheren Situation jedoch nicht. "Wir bleiben da ganz ruhig, haben eine gute Ausgangsposition und sind weiterhin attraktiv. Deswegen beunruhigt mich das definitiv nicht", sagte Schröder.

Mainz steht aktuell mit einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz auf dem 13. Tabellenrang. In dieser Bundesliga-Saison spielt der FSV noch gegen Borussia Mönchengladbach (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER), den Hamburger SV und Eintracht Frankfurt. Am letzten Spieltag ist man dann beim 1. FC Köln zu Gast.

Mehr bei SPOX: Siebenkampf: Wer darf in die Europa League? | Mainz verlängert mit Linksverteidiger Bussmann | Dembele führt BVB gegen Bayern ins Finale

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen