Bundesliga: Mandzu und Can als Schnäppchen zum BVB?

Die Gerüchte um einen Wechsel von Mario Mandzukic und Emre Can zu Borussia Dortmund werden konkreter. Wie die Sport Bild berichtet, würde das Juventus-Duo den BVB rund 30 Millionen Euro kosten.
Die Gerüchte um einen Wechsel von Mario Mandzukic und Emre Can zu Borussia Dortmund werden konkreter. Wie die Sport Bild berichtet, würde das Juventus-Duo den BVB rund 30 Millionen Euro kosten.

Die Gerüchte um einen Wechsel von Mario Mandzukic und Emre Can zu Borussia Dortmund werden konkreter. Wie die Sport Bild berichtet, würde das Juventus-Duo den BVB rund 30 Millionen Euro kosten.

Demnach wäre Mandzukic, der aktuell nur Reservist bei der Alten Dame ist, für weniger als zehn Millionen Euro zu haben. Für Can verlange der italienische Serienmeister hingegen mindestens 20 Millionen Euro.

Mandzukic hat noch bis Sommer 2021 einen Vertrag in Turin, sucht allerdings nach einem neuen Verein in Europa. Für einen Wechsel würde er der Sport Bild zufolge auf Gehalt verzichten.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der kroatische Nationalstürmer würde insofern nach Dortmund passen, als dass der BVB in der Winterpause wohl nach einem neuen Mittelstürmer sucht. Aktuell steht mit Paco Alcacer nur ein echter Stürmer im Kader, dieser plagt sich aber immer wieder mit Verletzungen herum.

BVB: Emre Can unglücklich bei Juventus

Auch Can kokettiert mit einem Juve-Abschied und schließt dabei eine Rückkehr in die Bundesliga nicht aus. "Ich glaube, man sollte niemals nie sagen", erklärte der deutsche Nationalspieler dem Blatt: "Ich bin nicht glücklich mit der Situation in Turin, die muss sich irgendwie ändern. Entweder in Turin oder man muss eine andere Lösung finden."

Can, der in der Bundesliga für den FC Bayern München und Bayer Leverkusen auflief, ist noch bis 2022 an Juventus gebunden.

Wie aus dem Bericht zudem hervorgeht, soll der angezählte Trainer Lucien Favre bereits kein Mitspracherecht bei potenziellen Neuverpflichtungen mehr haben.

Mehr bei SPOX: BVB ohne zwei Stars zum FC Barcelona

Lesen Sie auch