Sensationsrückkehr? Kovac will Mandzukic offenbar "unbedingt"

SPOX
Ivan Perisic ist da, der Transfer-Stau gelöst: Bis zum 2. September plant der FC Bayern weitere Verstärkungen. Während die Münchner bei Philippe Coutinho in der Warteschleife hängen und sich die Anzeichen auf eine Rückkehr von Mario Mandzukic verdichten, liegt die Verpflichtung eines spanischen Mittelfeldspielers auf Eis. Eine Übersicht.

Bundesliga: Kovac will Mandzukic offenbar "unbedingt"

Ivan Perisic ist da, der Transfer-Stau gelöst: Bis zum 2. September plant der FC Bayern weitere Verstärkungen. Während die Münchner bei Philippe Coutinho in der Warteschleife hängen und sich die Anzeichen auf eine Rückkehr von Mario Mandzukic verdichten, liegt die Verpflichtung eines spanischen Mittelfeldspielers auf Eis. Eine Übersicht.

Ivan Perisic ist da, der Transfer-Stau gelöst: Bis zum 2. September plant der FC Bayern weitere Verstärkungen. Während die Münchner bei Philippe Coutinho und sich die Anzeichen auf eine Rückkehr von Mario Mandzukic verdichten, liegt die Verpflichtung eines spanischen Mittelfeldspielers auf Eis. Eine Übersicht.

Niko Kovac betrat am Mittwochmittag mit einem breiten Grinsen den Pressesaal an der Säbener Straße, die Freude über die Verpflichtung seines alten Bekannten stand ihm ins Gesicht geschrieben. Der Trainer des FC Bayern war sogar so gut aufgelegt, dass er sich kurzerhand selbst auf den Arm nahm.

"Ich war ja auch die B-Lösung und habe dann das Double geholt", sagte Kovac augenzwinkernd, nachdem sich Perisic vorgestellt hatte. Der nach der schweren Knieverletzung von Wunschspieler Leroy Sane verpflichtete Perisic war im Vorfeld als "Notlösung" verpönt worden. So, wie der 30 Jahre alte Leihspieler von Inter Mailand sprach, klang es aber auch danach. "Alles ging schnell, es war eine Sache von wenigen Stunden", sagte Perisic über den spontanen Anruf der Bayern-Bosse, der ihn von einem Wechsel überzeugt hatte.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Mehr als ein Backup? Niko Kovac lobt Ivan Perisic

Kovac war jedoch merklich darum bemüht, den Transfer so positiv wie möglich darzustellen. Perisic sei "ein Topspieler", einer der drei besten der kroatischen Nationalelf, und das wolle ja schon was heißen. "Wie Sie sicher wissen, haben wir den besten Spieler der Welt", sagte Kovac mit Verweis auf Luka Modric.

So, wie Kovac sprach, erweckte er kaum den Anschein, als würde er Perisic nur als Backup für Kingsley Coman und Serge Gnabry einplanen. "Er ist beidbeinig sehr stark, aggressiv im Anlaufen, ein Mannschaftsspieler und super im Kopfball. Ich bin sicher, dass er uns das gibt, was wir brauchen", schwärmte er.

Ivan Perisic im Steckbrief

geboren

02. Februar 1989 in Split (Kroatien)

Größe

1,87 m

Gewicht

80 kg

Position

Linksaußen, Rechtsaußen

starker Fuß

beidfüßig

Stationen

Hajduk Jugend, FC Sochaux, KSV Roeselare, FC Brügge, Borussia Dortmund, VfL Wolfsburg, Inter Mailand, FC Bayern

Bundesligaspiele/-tore

112/27

FC Bayern: Niko Kovac kündigt weitere Transfers an

Gleichwohl wollte Kovac die Ankunft des neuen Außenstürmers nicht als finale Transferaktivität seines Arbeitgebers verstanden wissen. "Fakt ist, dass wir noch etwas brauchen. Wir müssen zulegen", erklärte er. Stellt sich nur die Frage: Wer könnte bis zum Transferschluss am 2. September noch kommen? Er werde keine Details preisgeben, bekräftigte Kovac wie so oft in den vergangenen Wochen. Nur eines schloss er aus: "Hinten", in der Abwehr, werde sich nichts mehr tun. Auch von einem Weggang von Jerome Boateng, der sich im Laufe der Vorbereitung vom Abstellgleis zurück ins Team gekämpft hat, gehe er "nicht" aus.

Handlungsbedarf sieht Kovac dagegen in der Offensive. Die Spekulationen um den auch bei Paris Saint-Germain gehandelten Philippe Coutinho vom FC Barcelona kommen nicht von ungefähr, zumal ein Sprecher der Katalanen am Dienstag gegenüber SPOX und das Interesse der Münchner an dem Brasilianer bestätigte. Angeblich soll Coutinho einem Wechsel in die bayerische Landeshauptstadt nicht abgeneigt sein.

FC Bayern: Rückkehr von Mario Mandzukic steht bevor

Gesucht wird dem Vernehmen nach auch noch ein Backup für Robert Lewandowski. Gerade die Gerüchte um ein Comeback des 33-jährigen Mario Mandzukic, einem weiteren Kroaten, halten sich hartnäckig. Übereinstimmenden Medienberichten aus Italien zufolge würde er Juventus Turin nur für den Verein verlassen, mit dem er 2013 die Champions League gewann.

kicker berichtet zudem am Donnerstag, dass sich Kovac bei den Bossen explizit für eine Verpflichtung seines einstigen Schützlings bei der kroatischen Nationalmannschaft ausgesprochen habe. Er wolle Mandzukic "unbedingt", heißt es in dem Bericht.

FC Bayern: Transfer von Marc Roca liegt auf Eis

Die Vorteile eines Mandzukic-Transfers: Der Angreifer kennt sowohl die Liga als auch den Verein und wäre für eine geringe einstellige Millionensumme zu bekommen. Vorteile, die Marc Roca nicht mitbringt. Nach Informationen von SPOX und liegen die Bemühungen der Münchner um den spanischen U21-Europameister mittlerweile auf Eis.

Die festgeschriebene Ablösesumme des Sechsers in Höhe von 40 Millionen Euro ist dem FC Bayern offensichtlich zu hoch, zumal sich Espanyol unter keinen Umständen verhandlungsbereit zeigt. Auch der ehemalige Espanyol-Stürmer Borja Iglesias durfte nur zu Betis Sevilla wechseln, weil die Andalusier dessen Ausstiegsklausel von 28 Millionen Euro zogen. Der am Mittwoch offiziell bekannt gegebene Transfer von Iglesias ließ die Chancen der Bayern auf Roca noch ein Stückchen mehr sinken, weil die Katalanen dadurch nicht mehr auf weitere Einnahmen in dieser Transferperiode angewiesen sind und weiter auf die 40 Millionen pochen.

Da sich den Münchnern noch genug Zeit bietet, um zu entscheiden, ob sie diese Summe bezahlen, bleibt trotzdem ein Fragezeichen hinter der Causa Roca. Unklar ist auch, wie es mit Sane weitergeht. Die Bayern haben sich noch nicht öffentlich positioniert, wie sie im Werben um ihren verletzten Wunschspieler vorgehen möchten. Von einem Transfer in diesem Sommer geht zumindest bei Sanes Arbeitgeber Manchester City aktuell niemand aus. Nicht grundlos betonte Pep Guardiola nach der Diagnose Kreuzbandanriss: "Ich erwarte Leroy im Februar oder März bei uns zurück."

Mehr bei SPOX: Darum wollte Inter Perisic loswerden

Lesen Sie auch