Bundesliga: Medien: Keita mit Mega-Ausstiegsklausel

Naby Keita spielt in dieser Saison bei RB Leipzig groß auf und weckt offenbar die Begehrlichkeiten des FC Bayern München. Laut kicker soll der Mittelfeldspieler eine mächtige Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert haben - die aber erst ab 2018 gilt.

Naby Keita spielt in dieser Saison bei RB Leipzig groß auf und weckt offenbar die Begehrlichkeiten des FC Bayern München. Laut kicker soll der Mittelfeldspieler eine mächtige Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert haben - die aber erst ab 2018 gilt.

Wie das Blatt berichtet, wäre Keita im kommenden Jahr für festgeschriebene 45 bis 50 Millionen Euro zu haben. Jahr für Jahr würde diese Summe dann kleiner werden. 2017 greift diese Klausel jedoch noch nicht.

Keita kam im Sommer für 15 Millionen Euro von RB Salzburg nach Sachsen. Sein Kontrakt ist bis 2020 gültig. Nachdem Xabi Alonso und Phlipp Lahm ihre Karrieren nach der laufenden Saison beenden werden, hält der FC Bayern Ausschau nach einem Nachfolger.

Keita soll mit seiner dynamischen Spielweise die FCB-Verantwortlichen auf sich aufmerksam gemacht haben. Auch Klubs wie Arsenal und Atletico sollen den Nationalspieler Guineas im Visier haben.

Ralf Rangnick setzte einem Wechsel im Sommer aber erst unlängst einen Riegel vor: "Naby Keita wird nächste Saison bei uns spielen. Da bin ich mir sehr, sehr sicher."

Mehr bei SPOX: Zorc: "Wäre fatal, Bundesliga-Ziel nicht zu erreichen" | Voraussichtliche Aufstellungen des 26. Spieltags | Werder-Flirt: Hasenhüttl ermahnt Selke

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen