Bundesliga: Medien: Kommt Wolfsburgs Ricardo Rodriguez für Kolasinac?

Im Europa-League-Rückspiel gegen Ajax Amsterdam glänzte Sead Kolasinac mit zwei Torvorlagen. Doch es reichte nicht für das Weiterkommen ins Halbfinale und so könnte es das letzte Spiel des Bosniers im internationalen Wettbewerb für Schalke gewesen sein.

Im Europa-League-Rückspiel gegen Ajax Amsterdam glänzte Sead Kolasinac mit zwei Torvorlagen. Doch es reichte nicht für das Weiterkommen ins Halbfinale und so könnte es das letzte Spiel des Bosniers im internationalen Wettbewerb für Schalke gewesen sein.

Sein Vertrag läuft im Sommer aus und Gespräche über eine Verlängerung scheiterten bisher. Nun haben die Königsblauen laut Bild-Informationen mit Ricardo Rodriguez einen Ersatz ins Auge gefasst.

Bei Schalke würde der Schweizer Nationalspieler ein hervorragender Ersatz für den abwanderungswilligen Kolasinac sein. Rodriguez Vertrag läuft aber noch bis 2019, beinhaltet jedoch eine Ausstiegsklausel mit einer Ablösesumme in Höhe von 22,5 Millionen Euro. Angeblich könnte der Freistoßspezialist die Wölfe aber schon für 18 Millionen verlassen.

Der Linksverteidiger des VfL Wolfsburg war bis vor zwei Jahren ein Kandidat bei Real Madrid. Mit seinen gefährlichen Standards und seinem Offensivdrang machte er auf sich aufmerksam. Doch die Formkurve zeigte danach nach unten und darum verloren die großen Klubs das Interesse.

Mehr bei SPOX: Klaassen nach S04: "Könnte heulen vor Glück" | Medien: Schalke und Lazio buhlen um Ajax-Kapitän Klaassen | Medien: S04 an Rodriguez interessiert

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen