Bundesliga: Nächster Neuzugang: FCB holt Ajax-Talent

SPOX
Der FC Bayern München hat neben Alvaro Odriozola einen zweiten Winter-Neuzugang verpflichtet. Nicolas Kühn kommt von Ajax Amsterdam. Der 20 Jahre alte Offensivspieler unterschreibt einen Leihvertrag bis Juni 2020. Das gab Ajax am Mittwoch bekannt.
Der FC Bayern München hat neben Alvaro Odriozola einen zweiten Winter-Neuzugang verpflichtet. Nicolas Kühn kommt von Ajax Amsterdam. Der 20 Jahre alte Offensivspieler unterschreibt einen Leihvertrag bis Juni 2020. Das gab Ajax am Mittwoch bekannt.

Der FC Bayern München hat neben Alvaro Odriozola einen zweiten Winter-Neuzugang verpflichtet. Nicolas Kühn kommt von Ajax Amsterdam. Der 20 Jahre alte Offensivspieler unterschreibt einen Leihvertrag bis Juni 2020. Das gab Ajax am Mittwoch bekannt.

Eine Kaufoption für den 20-Jährigen wurde offenbar nicht vereinbart. Kühns Vertrag in Amsterdam ist noch bis Sommer 2021 datiert. "Wir verfolgen den Weg von Nicolas schon seit ein paar Jahren und freuen uns, dass er nun für ein halbes Jahr das Bayern-Trikot tragen wird. Diese Ausleihe ist für alle Seiten eine sehr interessante Geschichte", sagte Bayerns Campus-Leiter Jochen Sauer.

Kühn war Anfang 2018 von RB Leipzig zu Ajax gewechselt. Für die erste Mannschaft des Champions-League-Halbfinalisten der letzten Saison kam der deutsche U20-Nationalspieler bisher noch nicht zum Einsatz. In der laufenden Saison spielte er 17-mal für Jong Ajax in der zweiten niederländischen Liga, dabei gelangen ihm drei Tore und zwei Assists.

Obwohl Kühn bei Bayern wohl zunächst für die Drittliga-Mannschaft eingeplant ist, würde ihm sein U20-Nationaltrainer Manuel Baum auch höhere Aufgaben zutrauen: "Mit seinen Qualitäten passt er perfekt zu einem Verein, der so dominant agiert wie der FC Bayern", sagte Baum vor einigen Tagen zu SPOX und Goal. "Aus meiner Sicht könnte er ohne Anpassungszeit sofort in der Bundesliga spielen - und dort für Furore sorgen."

Mehr bei SPOX: FC Bayern: Rätselraten um Sane-Transfer

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch