Bundesliga: Robben: "Rückstand auf Dortmund darf nicht größer werden"

Arjen Robben hat nach der Länderspielpause die Marschroute beim FC Bayern München vorgegeben: Der Rückstand auf Borussia Dortmund dürfe auf keinen Fall größer werden. Außerdem sprach Robben über seinen emotionalen Abschied von der niederländischen Nationalelf und die Rückkehr von Triple-Trainer Jupp Heynckes.

Arjen Robben hat nach der Länderspielpause die Marschroute beim FC Bayern München vorgegeben: Der Rückstand auf Borussia Dortmund dürfe auf keinen Fall größer werden. Außerdem sprach Robben über seinen emotionalen Abschied von der niederländischen Nationalelf und die Rückkehr von Triple-Trainer Jupp Heynckes.

"Alles war ein bisschen schwierig", sagte Robben über das letzte Qualifikationsspiel Hollands am Dienstag gegen Schweden bei FCBayern.tv. "Einerseits mussten wir noch um etwas spielen, andererseits wussten wir nach dem vorletzten Spiel schon, dass es vorbei ist: Ein 7:0 schaffst du nie in einem Spiel gegen Schweden."

Deshalb habe er bereits gewusst, dass es sein letztes Spiel für die Elftal sein würde. "Ich habe schon versucht, das letzte Spiel zu genießen. Wenn du so deine Karriere beenden kannst, mit einem sehr guten Spiel und zwei Toren, dann ist das sehr schön." Er sei den Fans sehr dankbar, dass er sich so verabschieden konnte.

Heynckes Rückkehr: "Große Überraschung"

Die Rückkehr von Jupp Heynckes auf den Trainerstuhl in seiner Abwesenheit sei eine "große Überraschung" gewesen - "aber eine positive Überraschung". Er freue sich nicht nur auf Heynckes, sondern auch auf Co-Trainer Peter Herrmann und den "Tiger", der ja nur ein paar Monate weg gewesen sei.

Jetzt liege es an den Spielern: "Das fängt am Samstag [gegen den SC Freiburg, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER] an. Wir haben einen Rückstand von fünf Punkten auf Dortmund. Das darf auf jeden Fall nicht mehr werden." Seine Forderung: "Wir müssen jetzt eine Serie hinlegen."

Mehr bei SPOX: Heynckes: Robben auf einer Stufe mit Cruyff | Lewandowski: Haben in der Champions League Arbeit vor uns | Ulreich spricht über Neuer, Ancelotti und den VfB

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen