Bundesliga: KHR: Diesen Liverpooler wollte der FCB

FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat bestätigt, dass sich der FC Bayern in der Vergangenheit mit Liverpool-Stürmer Sadio Mane beschäftigt hat. Auch zu Leroy Sane und einem Einstieg in den Bereich eSports äußerte sich der Vorstandsvorsitzende. Ex-Trainer Jupp Heynckes hält ein Plädoyer für Hansi Flick.
FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat bestätigt, dass sich der FC Bayern in der Vergangenheit mit Liverpool-Stürmer Sadio Mane beschäftigt hat. Auch zu Leroy Sane und einem Einstieg in den Bereich eSports äußerte sich der Vorstandsvorsitzende. Ex-Trainer Jupp Heynckes hält ein Plädoyer für Hansi Flick.

FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat bestätigt, dass sich der FC Bayern in der Vergangenheit mit Liverpool-Stürmer Sadio Mane beschäftigt hat. Auch zu Leroy Sane und einem Einstieg in den Bereich eSports äußerte sich der Vorstandsvorsitzende. Ex-Trainer Jupp Heynckes hält ein Plädoyer für Hansi Flick.

Hier gibt es News und Gerüchte zum FC Bayern München.

FCB-Transfernews: Rummenigge bestätigt einstiges Mane-Interesse

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Bei einem Fanklub-Besuch von Karl-Heinz Rummenigge hat der Bayern-Boss bestätigt, dass sich die Münchner in der Vergangenheit mit Liverpool-Stürmer Sadio Mane beschäftigt haben: "Wir hatten mal Interesse an Mane, aber irgendwie hat es nicht hingehauen. Er ist dann nach Southampton und später Liverpool. Schade", sagte der 64-Jährige.

Mane wechselte 2014 aus Salzburg für 23 Millionen Euro zum FC Southampton nach England. Zwei Jahre später heuerte der Angreifer für rund 41 Millionen Euro bei den Reds an, wo er in der Vorsaison die Champions League gewann.

FC Bayern: Update in Sachen Leroy Sane

Bekannter als das Mane-Interesse sind Bayerns Bemühungen um Leroy Sane von Manchester City. Bereits im Sommer stand der deutsche Nationalspieler vor einem Wechsel zum FCB, ein Kreuzbandriss verhinderte jedoch einen Transfer. Dennoch wird den Münchnern weiterhin Interesse an Sane nachgesagt.

Rummenigge hält sich bei diesem Thema jedoch bedeckt: "Ich bin lange genug im Geschäft. Wenn ich jetzt irgendwas zu dem Thema Sane sagen würde, gäbe es Unruhe und vor allem der Preis würde aus Erfahrung nicht nach unten gehen. Beides ist nicht gut", sagte Rummenigge bei seinem Fanklub-Besuch.

FCB, News: Bayern plant Einstieg in eSports

In Person von Ex-Präsident Uli Hoeneß hatte sich der deutsche Rekordmeister lange Zeit gegen einen Einstieg im Bereich eSports gewehrt. Nun scheint es diesbezüglich eine Meinungsänderung beim FCB gegeben zu haben.

"Wir sind intern in finalen Diskussionen. Ich kann mir vorstellen, dass wir uns im E-Sport den Fußballspielen zuneigen", sagte der Rummenigge am Wochenende beim FC Bayern Digital Campus. "Wir wollen Erfahrung sammeln auf dem Gebiet und wir werden zeitnah eine Entscheidung fällen. Ich kann mir vorstellen, dass es die pro E-Sport Soccer sein wird."

Heynckes-Plädoyer für Flick: "Als Trainer ein Juwel"

Trainer-Legende Jupp Heynckes setzt sich vehement für einen Verbleib von Hansi Flick als Trainer bei Bayern München ein. "Es geht nicht um Momentaufnahmen, sondern um das grundsätzliche Know-how eines Trainers, seine Fachkompetenz und menschliche Note, seine Philosophie. Unter diesen Aspekten und Anforderungen ist Hansi Flick für mich prädestiniert für die Aufgabe als Cheftrainer des FC Bayern und der ideale Mann für diese Position - und zwar über diese Saison 2019/20 hinaus", schrieb Heynckes in einer kicker-Kolumne.

Der 54 Jahre alte Flick sei "als Trainer ein Juwel. Solche Talente müssen erkannt und gefördert werden. Der FC Bayern München besitzt nun die große Chance, über einen längeren Zeitraum einen Trainer zu haben, der eine Epoche prägen kann", führte Heynckes weiter aus.

Flick vermittle "jedem seiner Profis, dass er wichtig ist. Und wenn sich die Bayern-Spieler derzeit so anerkennend über ihren neuen Trainer äußern, halte ich diese Komplimente für zweifellos ehrlich. Auch Superstars verlangen nach menschlicher Wärme, dazu braucht ein Trainer hohes Einfühlungsvermögen, das Flick ausströmt", betonte Heynckes. Er sei "ein Chef nicht aufgrund seiner Position, sondern aufgrund seiner Persönlichkeit".

FC Bayern: Flick-Lob von Mertesacker und Klose

Gegenüber dem kicker haben sich Per Mertesacker und Miroslav Klose lobend zu Bayerns Interimstrainer Hansi Flick geäußert. Die beiden ehemaligen Nationalspieler wurden 2014 mit Flick Weltmeister, als dieser noch als Co-Trainer von Bundestrainer Joachim Löw arbeitete.

"Sein Beitrag zum WM-Gewinn wird sehr unterschätzt", sagte Mertesacker. "Hansi versteht es, die Leute einzufangen, er führt die Spieler zusammen, diese Fähigkeit hat er in einem Maße, wie ich es nie mehr erlebt habe", so der neue Co-Trainer des FC Arsenal weiter. Für Mertesacker stehe Flick für "wenig Ego, sehr viel Mannschaftsgeist".

Klose fügte an, dass Flick als Löws Assistent "sehr nahe an uns Spielern" gewesen sei: "Aber er war auch ein Chef und hatte Autorität, er war ehrlich, authentisch".

FC Bayern München: Spielplan bis zur Winterpause

Datum

Uhrzeit

Wettbewerb

Gegner

7. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

Borussia Mönchengladbach (A)

11. Dezember

21 Uhr

Champions League

Tottenham Hotspur (H)

14. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

Werder Bremen (H)

18. Dezember

20.30 Uhr

Bundesliga

SC Freiburg (A)

21. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

VfL Wolfsburg (H)

Mehr bei SPOX: Süle: "Nagelsmann wird Bayern-Trainer"

Lesen Sie auch