Bundesliga: Schalke-Keeper Schubert: Aus Nübels Schatten zur Nummer eins

Torhüter Markus Schubert durfte sich am vergangenen Wochenende erstmals das Trikot des FC Schalke 04 überstreifen, als Stammkeeper und Kapitän Alexander Nübel nach einem brutalen Tritt gegen Mijat Gacinovic mit Rot vom Platz flog. Inzwischen ist klar: Der 21-Jährige wird den Kasten der Königsblauen auch die nächsten vier Bundesligaspiele hüten.
Torhüter Markus Schubert durfte sich am vergangenen Wochenende erstmals das Trikot des FC Schalke 04 überstreifen, als Stammkeeper und Kapitän Alexander Nübel nach einem brutalen Tritt gegen Mijat Gacinovic mit Rot vom Platz flog. Inzwischen ist klar: Der 21-Jährige wird den Kasten der Königsblauen auch die nächsten vier Bundesligaspiele hüten.

Torhüter Markus Schubert durfte sich am vergangenen Wochenende erstmals das Trikot des FC Schalke 04 überstreifen, als Stammkeeper und Kapitän Alexander Nübel nach einem brutalen Tritt gegen Mijat Gacinovic mit Rot vom Platz flog. Inzwischen ist klar: Der 21-Jährige wird den Kasten der Königsblauen auch die nächsten vier Bundesligaspiele hüten.

Um kurz vor 20 Uhr am vergangenen Sonntag war es endlich soweit, Schubert feierte sein Debüt für Schalke 04 - und meisterte dieses gleich mit Bravour. Sein Trainer David Wagner wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte, als er in einem Vollsprint auf ihn zulief und seinem Keeper in die Arme sprang. Schubert zögerte, wusste erst nicht mit der Situation umzugehen und entschied sich schließlich seinen Coach aufzufangen. "Ich war vorher im Kraftraum, da konnte ich ihn gut hochheben", sagte Schubert augenzwinkernd.

Bereits vor seiner Einwechslung hatte Schubert kaum Zeit nachzudenken, als er völlig überraschend ins kalte Wasser geworfen wurde. Der frisch gebackene Bundesligaspieler vereitelte einige prekäre Situationen und rettete die knappe 1:0-Führung gegen Eintracht Frankfurt vor 60.000 Zuschauern über die Zeit. "Schubi hat das richtig super gemacht, hat Ruhe ausgestrahlt und war total präsent", lobte Wagner seine etatmäßige Nummer zwei auf der anschließenden Pressekonferenz: "Für einen Torwart gibt es nichts Ekligeres, als völlig kalt ins Spiel zu kommen." In Wolfsburg (20.30 Uhr im LIVETICKER) will Schubert mit Schalke den nächsten Sieg einfahren.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Schubert mit unrühmlichen Abgang aus Dresden

Schubert selbst, der auch mit seinen spielerischen Fähigkeiten überzeugte, hob den "geilen" Teamgeist seiner Mannschaft hervor und bedankte sich für die Unterstützung der Fans. Diese feierten jeden seiner Ballkontakte frenetisch. "Das hat mir viel Kraft und Selbstbewusstsein gegeben", sagte Schubert, der seinen Wechsel nach Gelsenkirchen noch zu keiner Sekunde bereut hat und die letzten Wochen bei Dynamo Dresden wohl kaum vermissen dürfte.

Rückblick: Nach wochenlangem Schweigen über seine Zukunft geriet Schubert immer mehr ins Visier der Dynamo-Fans und musste Schmähgesänge über sich ergehen lassen. Der Tenor: Er solle endlich "Farbe bekennen". Der Liebesentzug ging nicht spurlos an ihm vorbei, nagte an seinen Nerven. Schubert leistete sich einige Patzer und fand sich nach 32 Spielen von Beginn an auf der Zielgeraden der Saison nicht einmal mehr im Kader wieder. Eine Maßnahme jedoch, die er im Nachhinein nachvollziehen konnte.

"Der Trainer (Cristian Fiel; Anm. d. Red.) musste entscheiden, was hilfreich für die Mannschaft ist. Wenn mich Leute ausgepfiffen hätten, hätte unter der schlechten Stimmung möglicherweise die ganze Mannschaft gelitten", sagte Schubert im Sommer im Gespräch mit dem Sportbuzzer. Ohne ihn habe es im Stadion "eine positive Stimmung" gegeben, was auch zum Klassenerhalt geführt habe. Er stellte klar, seinen Jugendverein Dynamo trotz aller Vorkommnisse immer im Herzen zu bewahren.

Schubert ein "wichtiger Rückhalt"

Im Sommer folgte der ablösefreie Wechsel zu den Schalkern, die hoffen, mit Schubert einen Nachfolger für Nübel gefunden zu haben, der seit einigen Monaten nicht auf das Angebot einer Vertragsverlängerung reagiert. Der frühere Stammkeeper und Kapitän Ralf Fährmann wechselte per Leihe zu Norwich City.

"Ich will natürlich auf Schalke irgendwann die Nummer eins werden, das ist mein Ziel", sagte Schubert im September. Seinen Traum von einer Olympiateilnahme als Nummer eins dürfte er sich im kommenden Sommer erfüllen, denn bei Deutschlands U21 ist er inzwischen Stammkeeper, nachdem er noch bei der Europameisterschaft im Sommer hinter (ausgerechnet) Nübel auf der Bank gesessen hatte.

Auch die Mannschaft glaubt daran, dass Schubert Nübel in den nächsten vier Spielen ersetzen kann. "Wir haben gesehen, dass auch er ein wichtiger Rückhalt war. Wir haben keine Sorge, dass er Fehler machen wird", sagte Benito Raman, der gegen Frankfurt den Treffer des Tages erzielte. Ein wichtiger Rückhalt, der auch bei einem Abgang von Nübel als Nummer eins funktionieren würde.

Markus Schubert im Steckbrief

geboren

12.06.1998

Größe

1,87 m

Gewicht

84 kg

Position

Torhüter

Vereine

SV Lok Nossen Jugend, FC Riesa Jugend, Dynamo Dresden Jugend, Dynamo Dresden, FC Schalke 04

Einsätze für Dresden

43

Einsätze für Schalke

1

Einsätze für U21

4

Mehr bei SPOX: Kung-Fu-Tritt: Strafe für Nübel steht fest | Peter Knäbel im Interview: HSV? "Bin noch mehr Fan als ohnehin schon"

Lesen Sie auch