Bundesliga: "Art und Weise hat Freude bereitet": Schalke jubelt nach spätem Siegtreffer

Mit einem späten Tor von Suat Serdar hat Schalke 04 den Favoritenschreck Union Berlin entzaubert und sich auf einem Europapokalplatz festgesetzt. Die Königsblauen bezwangen den Bundesliga-Neuling mit viel Mühe 2:1 (1:1), verpassten aber den Sprung an die Tabellenspitze.
Mit einem späten Tor von Suat Serdar hat Schalke 04 den Favoritenschreck Union Berlin entzaubert und sich auf einem Europapokalplatz festgesetzt. Die Königsblauen bezwangen den Bundesliga-Neuling mit viel Mühe 2:1 (1:1), verpassten aber den Sprung an die Tabellenspitze.

Mit einem späten Tor von Suat Serdar hat Schalke 04 den Favoritenschreck Union Berlin entzaubert und sich auf einem Europapokalplatz festgesetzt. Die Königsblauen bezwangen den Bundesliga-Neuling mit viel Mühe 2:1 (1:1), verpassten aber den Sprung an die Tabellenspitze.

Ein Sieg mit vier Toren Unterschied wäre nötig gewesen, um erstmals seit April 2010 wieder auf Platz eins zu klettern - zumindest für eine Nacht.

"Das sind natürlich super Siege", sagte Schalkes Lizenzspieler-Chef Sascha Riether bei DAZN: "Die Art und Weise, wie wir in der zweiten Halbzeit gespielt haben, hat sehr viel Freude bereitet." Auch Torhüter Alexander Nübel war zufrieden: "Der Sieg tut unheimlich gut, auf die Tabelle gucken wir nicht. Wir haben dran geglaubt und verdient 2:1 gewonnen." Er wollte die neue Platzierung aber nicht überbewerten: "Der Sieg fühlt sich sehr gut an und auf die Tabelle schauen wir aktuell gar nicht."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Siegtorschütze Serdar lobte vor allem Trainer David Wagner: "Der Trainer gibt jedem einzelnen Spieler Selbstvertrauen und das sieht man dann auch im Spiel. Wir haben keine Angst, einen Fehler zu begehen und es macht aktuell wieder sehr viel Spaß, Fußball zu spielen." Das späte Tor sei ein "unbeschreiblicher Moment" gewesen.

Lesen Sie auch: Tönnies erstmals zurück in der Schalke-Arena

Benito Raman (23.) und Nationalspieler Serdar (86.) beendeten mit ihren Toren die Serie von drei Remis in der heimischen Arena. Nach dem fünften Spiel in Folge ohne Niederlage sprangen die Schalker vorerst auf Rang zwei und bewiesen in der zweiten Halbzeit, dass sie aus den verschenkten Siegen gegen die Abstiegskandidaten 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf gelernt hatten. Marcus Ingvartsen hatte mit einem umstrittenen Foulelfmeter zwischenzeitlich für den kampfstarken Aufsteiger ausgeglichen (36.).

Schalke 04 - Union Berlin: Der Spielverlauf

Auf der VIP-Tribüne nahm erstmals nach dem Rassismus-Skandal wieder Schalke-Boss Clemens Tönnies Platz. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Königsblauen hatte sich nach seinen heftig kritisierten Äußerungen über Afrikaner selbst eine dreimonatige Sperre auferlegt, die vor gut drei Wochen ablief.

Er sah einen schwachen Start der Gastgeber: Torhüter Alexander Nübel spielte im eigenen Strafraum dem Berliner Marcus Ingvartsen den Ball in die Füße, Verteidiger Matija Nastasic rettete in höchster Not (4.). Union, laut Schalke-Coach David Wagner "der Tabellenführer der letzten fünf Spiele" begann selbstbewusst und couragiert und hatte durch Marius Bülter gleich die nächste Tormöglichkeit (6.).

Schalke brauchte gut 20 Minuten, um gegen den unangenehmen Gegner ins Spiel zu finden. Die erste Chance nutzte Raman sofort mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel zur Führung. Auf der anderen Seite machte Nübel seinen Fehler aus der Anfangsphase wieder gut, als er einen Kopfball von Sebastian Andersson glänzend parierte (29.). Machtlos war er beim äußerst umstrittenen Elfmeter von Ingvartsen. Robert Andrich war im Zweikampf mit Nastasic zu Boden gegangen, Schiedsrichter Daniel Schlager (Hügelsheim) zog den Videobeweis nicht zu Rate.

Schalke 04 nach der Pause verstärkt

Nach der Pause verstärkten die Gastgeber ihre Angriffsbemühungen und setzten Berlin immer mehr unter Druck. Doch wirklich gefährlich wurde es für Union-Keeper Rafal Gikiewicz nur selten, bei einem platzierten Schuss von Serdar ins lange Eck hatte der Torhüter allerdings das Nachsehen.

Lesen Sie auch: Emery-Hammer bei Arsenal - Favre nicht von Hummels überzeugt

Der langjährige Unioner Steven Skrzybski, der sich vor anderthalb Jahren mit dem Wechsel nach Schalke einen "Kindheitstraum" erfüllt hatte, fehlte beim Wiedersehen mit seiner alten Liebe. Der 27-Jährige, in dieser Saison noch ohne eine einzige Bundesliga-Minute, musste wegen eines Infekts passen. Für den verletzten Stürmer Mark Uth (Adduktorenprobleme) rückte der Amerikaner Weston McKennie in die Startelf.

Für die Berliner, mit dem Ex-Schalker Marvin Friedrich in der Innenverteidigung, war Andrich nach seiner Gelb-Sperre ins Team zurückgekehrt, Bülter ersetzte im Angriff Anthony Ujah.

Mehr bei SPOX: Nübel exklusiv: Mein bester Gegenspieler

VIDEO: “Platz 2 ist mir wurscht”

Lesen Sie auch