Bundesliga-Spielball von Derbystar: "Davon habe ich geträumt"

SID
Bundesliga-Spielball von Derbystar: "Davon habe ich geträumt"

Seit vergangenem Montag sind die Weichen für Derbystar als offizieller Produzent des Spielballs für die 1. und 2. Fußball-Bundesliga gestellt. An diesem Tag erhielt das Traditionsunternehmen aus Goch am Niederrhein den Zuschlag von der Deutschen Fußball Liga (DFL).
"Die ganze Belegschaft hat gejubelt", berichtete Andreas Filipovic von der Geschäftsleitung von Derbystar im SID-Interview. Sein Kollege aus der Geschäftsleitung, Joachim Böhmer, ergänzte: "Das bringt uns nach vorne, davon habe ich geträumt." 
Ab der Saison 2018/19 löst Derbystar den Konkurrenten adidas als Unternehmen ab, das den offiziellen Spielball in den beiden höchsten deutschen Spielklassen stellt. Die Zusammenarbeit zwischen der DFL und dem Unternehmen ist auf vier Spielzeiten bis 2021/22 angelegt.
Derbystar ist stolz darauf, dass die Bälle noch handgenäht hergestellt werden. Am Firmensitz in Goch gibt es 47 Mitarbeiter, die Produktion liegt in Pakistan. Das wirft die Frage nach Kinderarbeit auf. Böhmer: "Wir arbeiten seit fast 40 Jahren nur mit einer Firma zusammen, die die Standards einhält. Die Firma wird jährlich von der ILO (International Labour Organisation, d.Red.) überprüft. Wir persönlich sind ebenfalls drei- bis viermal im Jahr vor Ort. Zusätzlich ist unsere Produktionsstätte von Fairtrade zertifiziert."



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen