Bundesliga: Trotz Neuer-Vertrag wohl keine Nübel-Leihe

SPOX

Trotz der Verlängerung von Manuel Neuers Vertrag bis 2023 plant der FC Bayern München keine Leihe von Torwart Alexander Nübel. Das berichtet die Bild-Zeitung.

So soll es zwischen Nübel und FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic bereits ein klärendes Gespräch gegeben haben. Anstatt einer Leihe soll sich Nübel hinter Neuer weiterentwickeln und vom National-Keeper lernen. Nur wenn der 23-Jährige auf den Klub mit der Bitte zukommen sollte, dass er bei einem anderen Klub Spielpraxis sammeln möchte, wäre eine Leihe offenbar eine Option.

Neuer soll die aktuelle Nummer eins nach Bild-Infos von Anfang an in die Bemühungen um Nübel eingebunden gewesen sein. Der Vorschlag, Nübel zu verpflichten, kam demnach von Torwart-Trainer und Neuer-Freund Toni Tapalovic.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Trotz der Neuverpflichtung zur kommenden Saison, ist Neuer weiterhin als klare Nummer Eins beim deutschen Rekordmeister gesetzt. "Manuel ist der beste Torhüter der Welt und unser Kapitän", verkündete Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge die Einigung und setzte damit ein klares Statement.

Trainer Hansi Flick und Vorstand Oliver Kahn sollen wohl ähnlicher Meinung sein und in Nübel zwar einen talentierten Torwart sehen, jedoch zunächst keine ernsthafte Konkurrenz für Neuer.

Mehr bei SPOX: Danijel Pranjic im Interview: "Taktisch war van Gaal Heynckes um Längen überlegen"

Lesen Sie auch