Bundesliga: Völler entschuldigt sich bei TV-Experte Gagelmann

Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler hat sich beim ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter und heutigen TV-Experten Peter Gagelmann für seine Wortwahl nach dem Ligaspiel der Werkself gegen den VfL Wolfsburg (3:3) entschuldigt.

Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler hat sich beim ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter und heutigen TV-Experten Peter Gagelmann für seine Wortwahl nach dem Ligaspiel der Werkself gegen den VfL Wolfsburg (3:3) entschuldigt.

Völler hatte Gagelmann am 2. April nach dem Abpfiff in der Hitze des Gefechts als "Pflaume" bezeichnet, weil dieser im Gegensatz zu ihm bei Sky den Foulelfmeter zum 3:2 für die Gäste als berechtigt eingestuft hatte.

"Ich habe inzwischen mit ihm telefoniert und mich für die Wortwahl entschuldigt. Aber: In der Sache bleibe ich bei meiner Meinung", sagte Völler der Sport Bild. Das Telefonat der beiden führte sogar noch zu einer Diskussion über den Videobeweis, der zurzeit getestet wird.

Völler: "Ich habe ihn gefragt, wie die Szene damit entschieden worden wäre. Er sagte mir, es würde wohl vom Video-Schiedsrichter abhängen. Auch die Entscheidung am Bildschirm wird manchmal subjektiv bleiben. Der Videobeweis wird uns helfen, darf aber eben nicht zum Allheilmittel erklärt werden."

Mehr bei SPOX: Tahs Comeback verzögert sich weiter | Bailey: "Würde Zeit zurückdrehen" | Abstiegskampf-Check: Wer kann sich rechtzeitig retten?

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen