Bundesliga: Haaland als Joker? BVB bangt um Einsatz

SPOX

Erling Haaland könnte Borussia Dortmund offenbar doch länger fehlen als bislang angenommen. Der mögliche Favre-Nachfolger könnte aus Salzburg kommen und das DFB-Sportgericht äußert sich zu der Aktion von Jadon Sancho. Alle News und Gerüchte zum BVB findet Ihr hier.

BVB: Verletzung von Erling Haaland doch schlimmer als angenommen?

Die Verletzung von Erling Haaland aus dem Top-Spiel gegen den FC Bayern ist wohl doch schlimmer als angenommen. Laut der Bild ist der 19-jährige Torjäger wohl weiterhin zum Zuschauen verdammt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Demnach sei Haaland wohl auch am kommenden Wochenende bei der Partie gegen Hertha BSC nicht einsatzbereit, da er weiterhin an einer Innenbanddehnung im rechten Knie laboriert. Laut kicker arbeite der BVB aber "mit Hochdruck" daran, den Angreifer fit zu bekommen. Demnach hoffen die Schwarz-Gelben, dass Haaland zumindest für einen Joker-Einsatz bereit steht.

Der Norweger war im Spitzenspiel gegen den FC Bayern mit Schiedsrichter Tobias Stieler zusammengeprallt und musste kurze Zeit später ausgewechselt werden.

Zunächst ging man beim BVB davon aus, dass Haaland nur die Partie gegen den SC Paderborn verpassen würde. am vergangenen Sonntag wurde er von Thorgan Hazard ersetzt.

Erling Haaland: Leistungsdaten in der Saison 2019/20

Wettbewerb

Spiele

Tore

Vorlagen

Minuten

Bundesliga

11

10

3

764

Österreichische Bundesliga

14

16

6

979

Champions League

8

10

1

554

DFB-Pokal

1

1

-

44

ÖFB-Cup

2

4

-

111

BVB: Jesse Marsch Kandidat auf Favre-Nachfolge?

Borussia Dortmund debattiert intern offenbar über eine Neuausrichtung auf der Trainerposition nach Abschluss der aktuellen Saison. Als möglichen Kandidaten für eine Nachfolge von Lucien Favre bringt die Sport Bild Jesse Marsch ins Spiel.

Bei einem Abschied des Schweizers sei Marsch genauso wie Niko Kovac wohl ein Kandidat bei den Schwarz-Gelben. Der 46-jährige US-Amerikaner betreut aktuell Red Bull Salzburg, wo er noch bis 2022 unter Vertrag steht.

BVB: DFB-Sportgericht reagiert auf Sanchos und Hakimis Protestaktion

Nach den Protestaktionen in der Bundesliga am vergangenen Spieltag nach dem gewaltsamen Polizeieinsatz in den USA, bei dem der Afro-Amerikaner George Floyd starb, droht den Spielern offenbar keine Bestrafung.

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass der Kontrollausschuss das Thema mit Besonnenheit und Augenmaß behandeln wird", sagte Hans E. Lorenz, Vorsitzender des DFB-Sportgerichts, gegenüber der Bild.

Unter anderem hatten sich auch die Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi an den Protesten beteiligt. Beide zeigten nach ihren Toren ein Shirt mit der Aufschrift "Justice for George Floyd".

Nach den Statuten des DFB dürfen die eigentlich seit der Saison 2014/15 eigentlich keine politischen Botschaften mehr "zur Schau stellen".

BVB: Der restliche Spielplan in der Bundesliga

Datum

Uhrzeit

Heim/Gast

Gegner

6. Juni

18.30 Uhr

Heim

Hertha BSC

13. Juni

15.30 Uhr

Gast

Fortuna Düsseldorf

17. Juni

20.30 Uhr

Heim

Mainz 05

20. Juni

15.30 Uhr

Gast

RB Leipzig

27. Juni

15.30 Uhr

Heim

TSG Hoffenheim

Mehr bei SPOX: Havertz-Entscheidung in diesem Sommer?

Lesen Sie auch