Bundesliga: Watzke schießt gegen SPD-Politiker

SPOX

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke fordert eine Rückkehr zu "puristischem Fußball", spricht über mögliche Schulden beim BVB angesichts der Corona-Pandemie und attackiert SPD-Politiker Karl Lauterbach. Jadon Sancho soll eine geheime Wechsel-Absprache mit dem Klub getroffen haben, Lothar Matthäus empfiehlt Mario Götze einen Transfer in die Serie A. Hier gibt es alle aktuellen News und Gerüchte zum BVB.

Borussia Dortmund, News: Watzke fordert Abkehr von "Protzerei"

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat im ZDF bei Markus Lanz einen "puristischen" Fußball gefordert. "Ich habe mich aktuell gewundert, dass eine kritische Tendenz gegenüber dem Profi-Fußball stattfindet in der Gesellschaft", sagte der 60-Jährige am Dienstagabend. Nach der Corona-Krise müsse sich deshalb "im Fußball einiges ändern."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dabei monierte Watzke Exzesse wie "Gold-Steak-Geschichten und die ganze Protzerei". Zwar sei er aufgrund des globalisierten Fußballs skeptisch, aber zumindest in Deutschland müsse man versuchen, "einiges wieder in den Griff zu kriegen".

Dass die Bundesliga auf einen Restart der Saison hinarbeite und dafür Konzepte vorgelegt habe, verteidigte der BVB-Boss. Man unterwerfe sich in puncto Planung "komplett der Politik", diese entscheide über ein mögliches Datum. Sollte sich ein Spieler mit Corona infizieren, müssten die Partien der betroffenen Mannschaft eben später nachgeholt werden.

Auch für den BVB sei die derzeitige Lage eine finanzielle Herausforderung, gab Watze zu. Zwar habe man noch keine Schulden machen müssen, das werde "aber auch nicht mehr unendlich lange dauern, wenn wir keine Einnahmen haben."

Auch deshalb drängt Watzke auf einen Bundesliga-Neustarts. "Es ist völlig ausgeschlossen, dass erst im Juni wieder gespielt wird", betonte er in einem Interview mit dem Spiegel am Dienstag. "Dann kannst du es auch gleich vergessen. Das ist völlig illusorisch, wir müssen so schnell wie möglich wieder spielen."

Gleichzeitig attackierte er den SPD-Politker und Epidemiologen Karl Lauterbach, der einen möglichen Bundesliga-Neustart zuletzt als gefährlich einstufte. "Wir müssen den jungen Leuten die Botschaft vermitteln: Haltet Abstand, tragt einen Mundschutz, das Virus ist gefährlich", hatte Lauterbach vor kurzem in einem Interview des Bayerischen Rundfunks gesagt: "Alle drei Botschaften werden durch einen Bundesliga-Start konterkariert."

"Er hat seine feste Meinung, die er auch ganz konsequent vorträgt. Das muss man akzeptieren. Ich habe eine andere Meinung", sagte Watzke bezüglich der Äußerungen von Lauterbach, denen sogar der Berufsverband der Laborärzte widerspreche. Er kenne die Thesen des Poltiikers, behauptete Watzke: "Die sind teilweise relativ abenteuerlich, wie die, dass es keine Kapazitäten für Testungen gebe."

Ob er Lauterbach schon mal angerufen habe, verneinte Watzke: "Ich glaube gar nicht, dass er die Zeit hätte, einen Anruf von mir entgegen zu nehmen, weil er pausenlos in Talkshows ist. Er ist ja omnipräsent."

BVB, Gerücht: Hat Sancho eine geheime Transfer-Absprache?

Jadon Sanchos Vertrag bei Borussia Dortmund läuft noch bis 2022, eine Ausstiegsklausel enthält der Kontrakt nicht. Dennoch soll es dem 20-Jährigen möglich sein, in diesem Sommer zu wechseln. Laut Sport Bild habe sich Sancho vom Klub bei seiner Vertragsverlängerung 2018 zusichern lassen, im Falle eines "marktgerechten Angebots" wechseln zu dürfen.

BVB, News: Lothar Matthäus kritisiert Götze

In seiner Kolumne "So sehe ich das" bei Sky hat Lothar Matthäus Mario Götze indirekt als Auslaufmodell bezeichnet. "Der Fußball ist nicht mehr derselbe. Heute ist seine Art Fußball zu spielen nicht mehr so gefragt. Es fehlt ihm vor allem an Tempo, um mit dem Fußball mithalten zu können, den der BVB und viele andere Spitzenvereine praktizieren", erklärte der Weltmeister von 1990. Ein "Fußball-Arbeiter" sei Götze ebenfalls nicht.

Beim BVB hat der WM-Held von 2014 offenbar keine Zukunft mehr, Für Matthäus, der selbst bei Inter Mailand gespielt hatte, eine gute Wahl: Gut möglich, dass Italien eine passende Liga für ihn wäre, dort wird zumindest nicht ganz so schnell gespielt und das käme ihm zugute."

BVB, Gerücht: Leonardo Balerdi in Dortmund vor dem Aus?

Die Bild bringt einen vorzeitigen Abgang von Innenverteidiger Leonardo Balerdi (21) ins Spiel. Der Argentinier war im Januar 2019 ins Ruhrgebiet gewechselt, hat unter Lucien Favre aber einen schweren Stand und bei den Profis in dieser Saison nur 19 Minuten gespielt. Fakt ist aber auch: Meldungen oder Gerüchte um einen Wechsel oder eine Ausleihe des Talents gibt es bislang nicht. Balerdi hat in Dortmund noch Vertrag bis 2024.

Bundesliga: Tabelle nach dem 25. Spieltag

Platz

Team

Sp.

Tore

Diff

Pkt.

1.

Bayern München

25

73:26

47

55

2.

Borussia Dortmund

25

68:33

35

51

3.

RB Leipzig

25

62:26

36

50

4.

Borussia M'gladbach

25

49:30

19

49

5.

Bayer Leverkusen

25

45:30

15

47

6.

Schalke 04

25

33:36

-3

37

7.

Wolfsburg

25

34:30

4

36

8.

SC Freiburg

25

34:35

-1

36

9.

TSG Hoffenheim

25

35:43

-8

35

10.

1. FC Köln

25

39:45

-6

32

11.

1. FC Union Berlin

25

32:41

-9

30

12.

Eintracht Frankfurt

24

38:41

-3

28

13.

Hertha BSC

25

32:48

-16

28

14.

FC Augsburg

25

36:52

-16

27

15.

1. FSV Mainz 05

25

34:53

-19

26

16.

Fortuna Düsseldorf

25

27:50

-23

22

17.

Werder Bremen

24

27:55

-28

18

18.

SC Paderborn 07

25

30:54

-24

16

Mehr bei SPOX: Wechselgerüchte um Sancho: Geheime Vereinbarung mit dem BVB?

Lesen Sie auch