Bundesliga: Watzke verärgert über Jubel von Aubameyang

Borussia Dortmunds "Superheld" Pierre-Emerick Aubameyang hat sich mit seinem Maskenjubel im Revierderby bei Schalke 04 (1:1) am Samstag möglicherweise Ärger eingehandelt. Die Maske, die sich der Gabuner nach seinem 1:0 (53.) über das Gesicht zog, war Werbung für seinen Sponsor Nike - einen Konkurrenten des BVB-Ausrüsters Puma.

Borussia Dortmunds "Superheld" Pierre-Emerick Aubameyang hat sich mit seinem Maskenjubel im Revierderby bei Schalke 04 (1:1) am Samstag möglicherweise Ärger eingehandelt. Die Maske, die sich der Gabuner nach seinem 1:0 (53.) über das Gesicht zog, war Werbung für seinen Sponsor Nike - einen Konkurrenten des BVB-Ausrüsters Puma.

"Ich kann es noch nicht genau einordnen. Aber wenn die Aktion einem Werbepartner galt, dann werden wir mit ihm sprechen und es wird Schwierigkeiten für ihn geben", sagte der BVB-Boss nach dem Spiel. Aubameyang (27) hatte die Maskerade jüngst in einem Nike-Werbespot getragen, in dem er als "The Masked Finisher" auftrat - als "Maskierter Torjäger".

Watzke zeigte sich davon durchaus genervt. Schließlich war Aubameyang bereits beim Ligaspiel gegen Bayer Leverkusen (6:2) Anfang März auffällig geworden: Er hatte sich das berühmte "Swoosh"-Logo des amerikanischen Sportartikel-Giganten ins Haar rasieren und rot einfärben lassen.

"Wenn der Mitbewerber sonst keine Aufmerksamkeit erregen kann, dann vielleicht so", sagte Watzke. "Aber wir spielen ja immer noch in Trikots von Puma." Gnädiger war Sportdirektor Michel Zorc: "Er soll das ruhig alle drei Jahre machen. Schöner wäre es, er hätte zwei Tore geschossen." Das Schlimmste sei die Gelbe Karte für Aubameyang, die dritte in dieser Saison.

Der extrovertierte Torjäger hatte in den vergangenen Jahren zwei Derbysiege als Batman gefeiert. Auch eine Spiderman-Maske zog er bereits über.

Mehr bei SPOX: 4:0 gegen Lilien: RB nimmt Kurs auf Europa | Kehrer kontert Masken-Auba im 150. Derby | Bremen zerlegt Streich-Truppe dank Delaney-Gala

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen