Buschfeuer: Training bei Australian Open unterbrochen

Sportinformationsdienst
Sport1

Wegen schlechter Luft als Folge der Buschfeuer ist das Training bei den Australian Open am Dienstag zeitweise unterbrochen worden.

Die Qualifikation konnte beim ersten Grand-Slam-Turnier des Tennisjahres erst mit Verspätung beginnen, die Slowenin Dalila Jakupovic gab nach einer Hustenattacke auf.

Die Luftqualität in Melbourne ist derzeit so schlecht, dass die Bürger aufgefordert wurden, zu Hause zu bleiben.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


"Halten Sie Fenster und Türen geschlossen, lassen Sie ihre Haustiere drinnen", schrieb die Stadt bei Twitter.

Nach der Unterbrechung des Trainings gaben die Organisatoren des Turniers bekannt, dass die Bedingungen besser geworden seien und ständig kontrolliert würden. Das australische "Bureau of Meteorology" teilte mit, dass noch bis Mittwochnachmittag viel Rauch über Melbourne liegen werde.

"Was ist mit der Gesundheit der Leute?"

Die Luxemburgerin Mandy Minella, Nummer 140 der Welt, hat kein Verständnis für die Austragung der Matches.

"Ich bin schockiert, dass die Qualifikation bei den Australian Open begonnen hat. Was ist mit der Gesundheit der Leute, die da draußen arbeiten müssen?", twitterte Minella. Das gelte besonders für die Balljungen und -mädchen.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Bei den schweren Buschfeuern sind seit Ende September mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Eine Verschiebung der Australian Open haben die Organisatoren bislang ausgeschlossen.

"Wir erwarten keine Verzögerungen, und wir haben zusätzliche Maßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass die Australian Open wie geplant ablaufen können", hatte Tennis-Australia-Chef Craig Tiley zuletzt gesagt.

Lesen Sie auch