• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Butler on fire! Lehrstunde für Celtics

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Butler on fire! Lehrstunde für Celtics
Butler on fire! Lehrstunde für Celtics

Bitterer Abend für Boston Celtics um Daniel Theis - dabei hatten sie zur Halbzeit noch mit 62:54 geführt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Die NBA-Franchise des deutschen Center haben gegen die Miami Heat in Spiel 1 der Eastern Conference Finals mit 107:118 (28:25, 34:29, 14:39. 31:25) Schiffbruch erlitten und liegen in der Halbfinal-Serie nun 0:1 hinten.

Ausschlaggebend war ein physischer Einbruch nach der Halbzeit, den vor allem der überragender Jimmy Butler und Bam Adebayo bestraften.

Der Forward der Heat verbuchte 17 seiner 41 Punkte im dritten Viertel, hatte dazu 9 Rebounds, 5 Assists und 4 Steals in seiner Statistik. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

NBA-Finals: Celtics unterliegen Heat in Spiel

Für Butler war es sogar das fünfte Playoff-Spiel, in welchem er 40 Punkte bei mindestens 60 Prozent aus dem Feld traf. Somit liegt der 30-Jährige gleichauf mit Charles Barkley. Vor ihm sind nur noch LeBron James (12) und Shaquille O‘Neal (8).

„Jimmy hat in diesem dritten Viertel einfach alle inspiriert“, sagte Heat-Headcoach Erik Spoelstra hinterher.

Butler selbst meinte nur lapidar: „Es ist mir egal, ob die Bühne klein oder groß ist. Ich mache einfach mein Ding.“

Adebayo (10 Zähler) wiederum zog Boston unter anderem den Zahn mit einem Monsterblock bei einem Dunk-Versuch von Jaylen Brown.

Auch Gabe Vincent (17) überzeugte beim Sieger, während gegenüber trotz einer starken Anfangsphase dank Tyler Herro (18) in der Folgezeit immer weniger zusammenlief. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Butler und Adebayo in Bestform gegen Theis und Co.

„Es ist enttäuschend, dass wir von Miamis physischen Spiel überrascht wurden. Darüber hatten wir in der Pause gesprochen. Wir haben schlecht reagiert, nur noch versucht Fouls zu ziehen anstatt die richtigen Plays zu machen“, haderte Celtics‘ Head Coach Ime Udoka.

Daran ändern konnte auch Jayson Tatum (29 Punkte, 8 Rebounds, 6 Assists, 4 Steals) nichts, der angesichts von 21 Punkten eine ganz starke erste Halbzeit zeigte, dann aber alleine im dritten Viertel 6 Turnover produzierte.

Theis blieb mit 8 Punkten, 4 Rebounds und 2 Assists unauffällig, fiel aber mit einem Block gegen den stopfbereiten Dewayne Dedmon auf.

Spiel 2 steigt in der Nacht auf Freitag (20. Mai, ab 2.30 Uhr).

Alles zur NBA auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.