Button: Alonso wegen Sportwagen-Erfahrung jetzt ein besserer Teamkollege

André Wiegold
·Lesedauer: 2 Min.

"Fernando [Alonso] wird als besserer Fahrer [in die Formel 1] zurückkehren", glaubt Jenson Button. Der Spanier hat der Königsklasse Ende des Jahres 2018 den Rücken gekehrt, um auf die Jagd nach der Triple-Crown, also Siege in Monaco, Le Mans und Indianapolis, zu gehen. Obwohl er das Indy 500 der IndyCar-Serie nicht gewonnen hat, feierte Alonso große Erfolge im Langstrecken-Sport - ein Vorteil laut Button für die Formel-1-Rückkehr des 39-Jährigen.

Zweimal hat Alonso gemeinsam mit Toyota die 24h von Le Mans gewonnen. Auf der Langstrecke spielt das Ego eines Fahrers aber keine große Rolle, da ein Fahrer gemeinsam mit bis zu zwei Teamkollegen das Maximum aus einem Auto herausholen muss. Die Erfahrung, die Alonso mit Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima an seiner Seite gemacht hat, seien Gold wert, meint Button.

"Es ist egal, ob er ein besserer Fahrer geworden ist oder jetzt besser mit dem Team arbeitet, ich denke, er hat sich verändert", so Button über Alonso. "Das ist sehr interessant, denn den Fernando von vor zwei oder drei Jahren, den wolltest du nicht in deinem Team haben. Jetzt ist er ein viel besserer Teamplayer, der versteht, was es braucht, um erfolgreich zu sein."

Obwohl Alonso zu der älteren, erfahrenen Garde in der Königsklasse gehören wird, traut Button dem Rückkehrer eine Menge zu. Immerhin hat der Spanier in seiner Karriere zweimal die Formel-1-WM gewonnen - in den Jahren 2005 und 2006.

Fernando Alonso musste sich in Le Mans das Auto mit zwei Teamkollegen teilen

Fernando Alonso musste sich in Le Mans das Auto mit zwei Teamkollegen teilen<span class="copyright">LAT</span>
Fernando Alonso musste sich in Le Mans das Auto mit zwei Teamkollegen teilenLAT

LAT

Außerdem versteht Button, warum Alonso sich für ein Comeback in der Königsklasse entschieden hat: "Kimi Räikkönen hat auch einige Jahre abseits der Formel 1 verbracht und dann erkannt, wie gut sie ist. Das ist der Grund warum auch Fernando zurückkehren wird." Wie Alonso hat sich Räikkönen damals in seiner Pause in anderen Kategorien probiert. Der Finne ging damals im Rallye- und NASCAR-Sport an den Start.

Button selbst hat seine Formel-1-Karriere nach dem Ende der Saison 2016 beendet. Nur für den Grand Prix von Monaco 2017 ist der Brite einmalig in die Königsklasse zurückgekehrt. Seitdem startet er in verschiedensten Serien auf der ganzen Welt. Sein Le-Mans-Debüt feierte er 2018, den Super-GT-Titel sicherte er sich 2019.

Vergangenen Monat hat Button sein Debüt in der British-GT gefeiert. Aber auch er sagt heute, dass er gerne "einige Jahre mehr" in der Formel 1 verbracht hätte.

Mit Bildmaterial von LAT.