• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

BVB-Boss bedankt sich persönlich bei Lewandowski

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Hans-Joachim Watzke hat nach dem Abgang von Robert Lewandowski den persönlichen Kontakt zu seinem ehemaligen Schützling gesucht.

„Bei Robert Lewandowski habe ich mich persönlich bedankt, weil er die Bundesliga in den vergangenen zwölf Jahren sehr, sehr gut repräsentiert hat“, sagte der BVB-Boss in einem Interview mit dem kicker. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Watzke ergänzte: „Er hat sich ebenfalls bedankt für die Zeit in Deutschland. Und für die in Dortmund, wo er sehr viel gelernt habe.“

Lewandowski spielte von 2010 bis 2014 in Dortmund und gewann mit den Schwarz-Gelben zweimal die deutsche Meisterschaft. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Anschließend wechselte der 33-Jährige zum FC Bayern München. Dort stieg Lewandowski endgültig zu einem der besten Bundesliga-Stürmer aller Zeiten auf – und rangiert mit insgesamt 312 Treffern in der ewigen Torschützen-Rangliste lediglich hinter Gerd Müller.

Zoff um „Bullshit“-Aussage von Lewandowski

Sein erzwungener Wechsel zum FC Barcelona sorgt aber nach wie vor für Wirbel. Zuletzt goss der Pole mit dem Vorwurf, die Bayern-Bosse hätten „Bullshit“ erzählt, noch einmal Öl ins Feuer.

Präsident Herbert Hainer konterte am Sonntag im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1: „Ich verstehe überhaupt nicht, wieso Robert jetzt nochmal nachtritt. Wir alle sollen uns jetzt auf Fußball konzentrieren und dieses Spiel nicht mehr weiterspielen. Jeder hat bekommen, was er wollte.“

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.