BVB-Boss Watzke kündigt Aufarbeitung an

SPORT1
Sport1

Nach dem 0:4-Debakel beim FC Bayern ist die Laune in Dortmund im Keller.


Vor allem die Art und Weise, wie der BVB im Spitzenspiel auftrat, sorgt für Verärgerung bei den Fans. Nach einer ängstlichen und vor allem erschreckend schwachen Vorstellung gellten Pfiffe der Schwarz-Gelben Anhänger durch die Allianz Arena.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke reagierte verständnisvoll. "Ich verstehe die Reaktion der Fans. Jegliche Kritik ist berechtigt", verteidigte der 60-Jährige das Pfeifkonzert im Gespräch mit der WAZ.


Watzke kündigt Analyse an

Watzke kündigte außerdem eine intensive Aufarbeitung der Blamage an: "Ich werde mich in der kommenden Woche im Rahmen unserer Runde mit der sportlichen Leitung zusammensetzen. Wir werden den Ist-Zustand genau analysieren."

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Auch Michael Zorc zeigte sich nach der Partie in München extrem enttäuscht. "Das war heute ehrlicherweise überhaupt kein Fußball. Ich bin konsterniert", schimpfte der BVB-Sportdirektor, der vor dem Kracher "Männerfußball" gefordert hatte. 


Auf diese Forderung angesprochen redete der 57-Jährige sich regelrecht in Rage: "Wir haben alles vermissen lassen. Bayern hat auch in der Höhe verdient gewonnen. Wir hatten uns viel vorgenommen für dieses Spiel und dann eine Nicht-Leistung geboten. Wir sind einfach enttäuscht. Wir haben es den Bayern viel zu einfach gemacht."

Lesen Sie auch