BVB - Erling Haaland reagiert lässig auf Jubel-Provokation von PSG: "Bin ihnen dafür dankbar"

Goal.com

Youngster Erling Haaland hat sich zur Provokation der PSG-Stars um Neymar beim Ausscheiden des BVB gegen die Franzosen im Champions-League-Achtelfinale geäußert. Dabei erklärte der Norweger, dass ihn die Aktion nicht gestört habe.

In einem Interview mit  ESPN  betonte 19-Jährige: "Sie haben mir sehr geholfen, um Meditation in die Welt zu bringen und der Welt zu zeigen, dass Meditation eine wichtige Sache ist. Deswegen bin ich ihnen dafür dankbar.“

PSG hatte Erling Haaland mit Meditationspose provoziert

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Nachdem Haaland im Hinspiel seine zwei Treffer im Schneidersitz bejubelt hatte, imitierten die Akteure von PSG die Meditationspose bei ihrem 2:0-Erfolg im Rückspiel. Im Nachhinein verriet Verteidiger Marquinhos, dass die Aktion bereits im Voraus geplant gewesen sei , da einige angebliche Aussagen des BVB-Angreifers im Vorfeld des Spiels vor allem Neymar übel aufgstoßen waren.

Während der französische Meister für die Provokation viel Kritik erntete und sogar von der UEFA verwarnt wurde, sieht Haaland die Situation also gelassen.

Mit dem Sieg gegen die Dortmunder zog PSG erstmals seit 2016 wieder ins Viertelfinale der Champions League ein. Durch die Coronakrise ist jedoch nicht klar, ob die laufende Spielrunde fortgesetzt werden kann. Derzeit pausieren alle Wettbewerbe der UEFA.

Lesen Sie auch