BVB: Inter Mailand wollte Real-Leihgabe Achraf Hakimi schon vor zwei Jahren

Goal.com

Der ehemalige marokkanische Nationalspieler Houssine Kharja hat in einem Interview mit dem italienischen Sky-Journalisten Gianluca Di Marzio verraten, dass Inter Mailand bereits seit zwei Jahren an einem Transfer von Achraf Hakimi von Real Madrid gearbeitet hat.

Sportdirektor Piero Ausilio soll den Rechtsverteidiger schon lange beobachtet haben, wie Kharja betonte: "Vor zweieinhalb Jahren, als Hakimi noch bei Real Madrid war und nicht spielte, hat er mich mehrmals nach ihm gefragt", so der italienische Pokalsieger von 2011.

Kharja über Hakimi-Transfer zu Inter Mailand: "Contes Taktik wird perfekt für ihn sein"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Am Freitag hatten italienische, spanische und deutsche Medien erstmals berichtet, dass Hakimi unmittelbar vor einem Transfer zu Inter Mailand steht. Die Nerazzurri bieten für den 21-Jährigen offenbar eine Ablösesumme in Höhe von 45 Millionen Euro.

"Inter ist ein großer Verein und Contes Taktik wird perfekt für ihn sein", glaubt Kharja an den Erfolg des Transfers: "Er ist sehr stark. In all den Jahren der Nationalmannschaft habe ich noch nie jemanden wie ihn gesehen", so der 37-Jährige, der auf Leihbasis einst selbst für den Verein gespielt hat.

"Hakimi ist sehr intelligent und wird sich an den italienischen Fußball anpassen können. Er könnte vielleicht am Anfang Probleme in der Defensive bekommen, aber ihm wird sicherlich geholfen", sagte Kharja, der hinzufügte: "Schließlich hatte sogar Maicon einige Schwierigkeiten, dann gewann er das Triple. Hakimi ist bereit und wird sich noch steigern."

Lesen Sie auch