Fast so schnell wie Aubameyang - wird er Dortmunds van Dijk?

Patrick Berger, Patrick Hauser
Sport1

Der BVB hat das Rennen um Nnamdi Collins gewonnen.

Wie SPORT1 berichtete, haben die Dortmunder das europaweit gejagte Abwehr-Talent langfristig an sich gebunden.

Damit ist den BVB-Bossen ein regelrechter Coup gelungen, schließlich warben Europa-Schwergewichter wie Manchester City, Chelsea und Juventus Turin bis zuletzt um den 16-jährigen Innenverteidiger.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Nach SPORT1-Informationen hat der BVB Collins bis 2023 an sich gebunden. Der Profi-Vertrag greift ab 2021. Wie bei Giovanni Reyna gibt es eine Option auf eine Verlängerung um zwei weitere Jahre.

Alle Informationen rund um einen möglichen Neustart der Bundesliga im CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr LIVE auf SPORT1 und im LIVESTREAM

Schon Pulisic, Reyna und Sancho beim BVB durchgestartet

Profi-Manager Michael Zorc hatte die heiße Personalie zur Chefsache erklärt und dem Talent in mehreren Gesprächen eine klare sportliche Perspektive aufgezeigt.

Dabei halfen – wie zuletzt auch bei Erling Haaland – die Top-Beispiele Christian Pulisic, Giovanni Reyna oder Jadon Sancho.

Vor vier Jahren holte der BVB Collins aus der Jugend von Fortuna Düsseldorf. Damals agierte er noch als offensiver Mittelfeldspieler und Stürmer, wurde im Pott zum Innenverteidiger umgeschult.


Virgil van Dijk großes Vorbild von Collins

Collins gilt im 2004er Jahrgang als größtes Innenverteidiger-Talent in Europa. Der 1,89-Meter-Mann vereint Tempo mit körperlicher Robustheit, gutem Spielverständnis, Technik und Risikobereitschaft.

Von U17-Coach Sebastian Geppart wird er deshalb bereits "Nnamdi van Dijk" genannt. Das dürfte Collins bestimmt gefallen, schließlich ist Liverpool-Star Virgil van Dijk sein großes Vorbild.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE


Collins fast so schnell wie Aubameyang

Collins große Stärke ist die Schnelligkeit: Mit 15 Jahren ist der Kapitän der deutschen U16-Nationalmannschaft bereits auf 30 Meter in 3,8 Sekunden gelaufen und damit nur eine Zehntelsekunde langsamer als Ex-BVB-Blitz Pierre-Emerick Aubameyang (jetzt Arsenal).

Sein Antritt auf den ersten fünf Metern (0,89 Sekunden) beeindruckte die Scouts.

Der BVB-Plan für die Zukunft: Collins soll regelmäßig bei Lucien Favre mittrainieren und ab Sommer über die U19 an das Profi-Team rangeführt werden. Mit Reyna, Youssoufa Moukoko und Collins will der BVB eine Achse für die Zukunft aufbauen.

Lesen Sie auch