Fehlt dem BVB-Kader die Breite?

·Lesedauer: 3 Min.
Fehlt dem BVB-Kader die Breite?
Fehlt dem BVB-Kader die Breite?
Fehlt dem BVB-Kader die Breite?

So ganz unrecht dürfte Marco Rose die Unterbrechung nicht sein.

Die Länderspielpause lässt dem BVB-Trainer Zeit zum Luft holen. Und noch wichtiger: seinen Spielern die Zeit, sich zu erholen.

Denn die Personalsituation bei den Schwarzgelben ist aktuell äußerst angespannt. Beim 2:1 von Borussia Dortmund gegen FC Augsburg kamen gleich drei neue Patienten hinzu. Mats Hummels, Marius Wolf und Thomas Meunier wurden gegen die Fuggerstädter angeschlagen ausgewechselt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Hummels plagt sich seit Saisonbeginn mit Knieproblemen herum. „Er hatte ein bisschen Probleme mit der Ansteuerung vom Muskel“, erklärte Rose auf der Presskonferenz nach der Partie. Bei Meunier handele es sich um „eine offene Wunde am Knie, bei der man aufpassen muss, dass sich das nicht entzündet.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Guerreiro muss als Rechtsverteidiger aushelfen

Nach langfristigen Pausen klingt das bei keinem der drei, wobei man sich bei Hummels langsam aber sicher die Frage stellen muss, wie lange das noch gut geht. Der 32-Jährige benötigt eigentlich dringend Zeit, um seine Knieprobleme auszukurieren. Nun hat er zumindest ein paar Tage frei, Bundestrainer Hansi Flick verzichtete auf den Weltmeister bei den kommenden Länderspielen.

Gegen den FCA fehlten zudem der gesperrte Mahmoud Dahoud, der sich unter der Woche zudem noch eine Innenbanddehnung zuzog, und Giovanni Reyna. Auch Erling Haaland wird schmerzlich vermisst, der Norweger reist auch nicht mit zur Nationalmannschaft.

Das hatte zur Folge, dass gegen Augsburg Raphael Guerreiro am Ende sogar als Rechtsverteidiger aushelfen musste. Mit Felix Passlack saß zwar noch ein etatmäßiger Spieler für die rechte Defensivseite auf der Bank, der 23-Jährige spielt aktuell aber kaum eine Rolle bei Rose.

Wolf plötzlich in der Startelf

Auch Wolf sollte im Sommer eigentlich abgegeben werden, gegen die Fuggerstädter stand er plötzlich in der Startelf. Siegtorschütze Julian Brandt absolvierte sein zweites Spiel nach einer Muskelverletzung, plagte sich zudem zu Saisonbeginn mit einer Corona-Erkrankung herum. Der eingewechselte Emre Can stand in dieser Saison nach muskulären Problemen erst das zweite Mal auf dem Platz. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Ist der BVB-Kader zu dünn? Auf dem Papier ist die Breite ähnlich zu der der vergangenen Saison. Mit Thomas Delaney wurde ein defensiver Mittelfeldspieler abgegeben, im Gegenzug mit Marin Pongracic ein Innenverteidiger verpflichtet. Dazu ersetzte Donyell Malen in der Offensive den zu Manchester United gewechselten Jadon Sancho.

Auf zwei Positionen könnte es eng werden

Und doch muss Rose sein Team aktuell beinahe im Wochenrhythmus umstellen. Manuelle Belastungssteuerung wie es Julian Nagelsmann zum Beispiel beim FC Bayern macht, ist aufgrund der ganzen Blessuren kaum möglich.

Vor allem auf zwei Positionen könnte es im Saisonverlauf eng werden. Meunier hat nach seiner durchwachsenen ersten Saison in Dortmund unter Rose einen gewaltigen Sprung gemacht, einen richtigen Ersatz für den Belgier gibt es momentan außer Passlack nicht. Der 21 Jahre alte Mateu Morey, der sich in der vergangenen Saison auf dieser Position in den Fokus gespielt hat, fällt mit einer Knieverletzung wohl noch die komplette Saison aus.

Und dann ist da noch Haaland: Wenn der Norweger fehlt, lahmt es in der Dortmunder Offensive. Einen richtigen Backup gibt es nicht. Malen erzielte zwar in der Champions League gegen Sporting Lissabon sein Debüttor für Schwarzgelb, der Niederländer braucht aber noch Zeit, sich an das Niveau der Bundesliga zu gewöhnen. Gleiches gilt für Sturmjuwel Youssoufa Moukoko, den Rose behutsam an die Mannschaft heranführen will. (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Nicht alle BVB-Spieler können sich in der kommenden Woche erholen. Unter anderem sind Axel Witsel, Thorgan Hazard und Meunier (sofern es seine Verletzung zulässt) für die belgische Nationalmannschaft unterwegs, Malen steht zudem im Aufgebot von Bondscoach Louis van Gaal. Und Marco Reus trifft in der WM-Qualifikation mit der DFB-Elf auf Rumänien und Nordmazedonien.

Bleibt für Rose zu hoffen, dass seine Spieler nicht mit neuen schlechten Nachrichten zurückkehren.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.