• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

BVB-Legende frotzelt über Bayern und Lewandowski

·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
BVB-Legende frotzelt über Bayern und Lewandowski
BVB-Legende frotzelt über Bayern und Lewandowski

Borussia Dortmund gegen den FC Bayern, der deutsche Klassiker steht bevor.

Vor dem Duell der beiden besten Bundesliga-Teams werden nun auch die ersten verbalen Spitzen gesetzt. Nachdem Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zunächst noch auf eine vollmundige Kampfansage verzichtet hatte, meldete sich nun BVB-Legende Norbert Dickel zu Wort. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Der ehemalige Torjäger und heutige Stadionsprecher der Borussia nahm dabei vor allem Bayerns Probleme abseits des Platzes ins Visier. „Die einen haben 2G, die anderen 2K: Kimmich und Katar. Das sind auch Probleme“, sagte der 60-Jährige im Podcast sprengerspricht #media&sports.

Dickel sprach damit die beiden Themen an, die den Bayern in den letzten Wochen am meisten Kopfzerbrechen bereitet hatten. Zum einen das Verhalten von Superstar Joshua Kimmich, der bisher auf eine Corona-Impfung verzichtet hatte - und nach einer Infektion gegen den BVB ausfallen wird.

BVB-Legende: Das hat Lewandowski nicht nötig

Zum anderen die Debatte um Bayern-Sponsor Katar, bzw. Qatar Airways - der Deal wurde zuletzt rund um die unrühmliche Jahreshauptversammlung der Münchner von den eigenen Fans heftig kritisiert. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Die Versammlung hinterließ auch bei Dickel Eindruck: „Das war vom Niveau, puh. Da waren Zwischenrufe dabei, da hätte ich nicht gedacht, dass es das bei den feinen Herren gibt.“

Kritik äußerte Dickel auch an Bayerns Stürmerstar Robert Lewandowski, der einst von Dortmund nach Bayern gewechselt war. „Er ist mit der beste Stürmer, den es auf der Welt gibt. Aber ich finde, dass er sich nicht in allen Phasen des Spiels gut verhält.“

Lewandowski habe es dabei gar nicht nötig, „sich fallen zu lassen, er hat es nicht nötig, so rumzumosern. Er ist so ein klasse Spieler, er sollte einfach das machen, was er kann: Fußball spielen und alles andere sein lassen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Dickel schwärmt von Haaland

Von Erling Haaland, Dortmunds aktuellem Angreifer, hält Dickel dagegen wenig überraschend umso mehr. „Er ist oft dort, wo andere noch hinlaufen müssen. Und wenn er mal ein bisschen weit weg, gibt es einen Kung-Fu-Sprung, und dann ist der Ball auch im Tor“

Haaland sei ein „junger, hungriger, unfassbar schneller und unfassbar ehrgeiziger Fußballer. Er steht morgens auf und will ein Tor machen. Die Jungs sind einfach aus einem anderem Holz geschnitzt. Und dann noch die Robustheit einer norwegischen Eiche - sensationell.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.