Von den Fans gefeiert! Lopeteguis emotionaler Abschied

Der spanische Fußball-Erstligist FC Sevilla hat nach dem 1:4 (0:3) gegen Borussia Dortmund in der Champions League wie erwartet Trainer Julen Lopetegui entlassen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Das bestätigten die Andalusier, die in der Liga nur auf Rang 17 liegen, kurz nach dem Schlusspfiff.

Der Trainer selbst hatte sich zuvor emotional von den Fans verabschiedet. Sichtlich ergriffen klatschte er dankend Beifall und legte die Hand immer wieder auf die Brust, wo sein Herz weiter in den Farben von Sevilla schlägt.

Und die Zuschauer auf der Tribüne erhoben sich und klatschen Beifall, wie auch einige Spieler. Die Sympathien der Anhängerschaft hatte Lopetegui bis zuletzt. Auf dem Platz wurde er zudem von Sportdirektor Monchi in den Arm geschlossen, beide waren sichtlich ergriffen.

Lopetegui blickt mit Dankbarkeit zurück

Fast zeitgleich mit seiner Entlassung nahm der Coach in der Mixed Zone wenig später Stellung.

Auch hier zeigte sich, dass es sich um eine ungewöhnliche Trainer-Freistellung handelte. Ein böses Wort kam ihm nicht über die Lippen. „Es sind gemischte Gefühle, aber das erste, was mir in den Sinn kommt, ist Dankbarkeit für den Klub, die Fans, die Stadt ... Monchi, der Vorstand, alle. Wir haben großartige Dinge erlebt.“

Die andere Seite sei die Trauer, dass er einen Klub verlassen müsse, den er liebe. Es sei ein schwieriger Abend gewesen, denn wir haben auch Familien und sie leiden natürlich mit uns.“

Der Zuspruch der Fans habe ihn „glücklich gemacht, in einer traurigen Situation.“ Das könne ihm keiner nehmen. Sevilla werde ohne ihn weitermachen und großartig sein, „ohne Zweifel“.

Geht der Sevilla-Coach jetzt nach England?

Lopetegui hatte 2020 mit Sevilla die Europa League gewonnen. Die Entlassung hatte sich schon vor dem Spiel gegen den BVB abgezeichnet. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Als Nachfolger soll der frühere chilenische Nationaltrainer Jorge Sampaoli feststehen, der zuletzt Olympique Marseille betreute.

An Lopetegui sollen wiederum die Wolverhampton Wanderers Interesse zeigen.

Alles zur Champions League bei SPORT1