Can hält BVB am FCB dran - erste Hertha-Pleite für Labbadia

SPORT1
Sport1

Der BVB feiert im Kampf um Platz zwei in der Bundesliga einen wichtigen Sieg. Das Team von Lucien Favre besiegte Hertha BSC mit 1:0.

Emre Can erzielte in der 57. Minute den erlösenden Treffer. Der Nationalspieler, der den Platz von Mats Hummels in der Dreierkette einnahm, verwertete eine Kopfballvorlage von Julian Brandt mit der rechten Innenseite.

Erste Niederlage für Hertha unter Labbadia

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Durch den Sieg bauten die Schwarz-Gelben den Vorsprung auf Platz drei auf vier Punkte aus. zu Platz fünf beträgt der Vorsprung sogar sieben Punkte bei noch vier ausstehenden Spielen. Verfolger RB Leipzig hatte am Nachmittag gegen den SC Paderborn nur ein Remis erreicht. Zu Platz fünf beträgt der Vorsprung sogar sieben Punkte bei noch vier ausstehenden Spielen. Für die Hertha war es die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia.

150 Millionen: Offenbar nächster Geldregen für Hertha BSC

"Es ist zurzeit ein bisschen schwierig. Ohne die Fans fehlt manchmal ein bisschen Spannung", sagte Can bei Sky: "Das war wohl so ein Spiel. Da musst du einfach gewinnen." Er mahnte: Noch sei das Ziel Königsklasse nicht erreicht.

"Wir haben uns lange die Zähne ausgebissen", sagte Julian Brandt. Die Dortmunder hatten zwar viel Ballbesitz, gegen die gut organisierten Berliner konnten sie damit aber nicht viel anfangen. "Ich mache kein Hehl daraus: Das war heute kein Gaumenschmaus", erklärte Brandt.

Die Dortmunder, die auf Erling Haaland verzichten mussten, taten sich in der ersten Hälfte schwer, die einzig nennenswerte Chance hatte Thorgan Hazard, der allerdings aus kurzer Distanz verzog. Die Hertha versteckte sich nicht, das Team von Bruno Labbadia spielte munter mit. Die Gäste, bei denen nach einer halben Stunde der angeschlagene Javairo Dilrosun durch Alexander Esswein ersetzt wurde, agierten nach ihrer jüngsten Erfolgsserie mit Selbstvertrauen und hatten das Geschehen in der ersten Halbzeit meist unter Kontrolle.

BVB nach der Pause zielstrebiger

Offensiv tat sich die Hertha allerdings schwer. Die von Can in Abwesenheit von Mats Hummels (gesperrt) organisierte BVB-Abwehr ließ in den ersten 45 Minuten nichts zu. 

Bundesliga: Im System Labbadia ist Peter Pekarik wieder wichtig

Nach der Pause agierten die Borussen, bei denen Mario Götze wegen der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes fehlte, zielstrebiger. Zunächst vergab Jadon Sancho, der trotz seines Verstoßes gegen das Hygienekonzept der DFL in der Startelf stand, aus kurzer Distanz die Riesenchance zur Führung. Kurze Zeit später ließen die Dortmunder fahrlässig einen sehr gute Kontermöglichkeit aus. Dann brach Can den Bann. Kurz vor dem Ende hatte Sancho die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber an Hertha-Keeper Rune Jarstein.

mit Sport-Informations-Dienst (SID)

VIDEO: Favre denkt noch nicht an CL-Qualifikation

Lesen Sie auch