BVB-Sportdirektor Michael Zorc warnt vor hohen Erwartungen an Erling Haaland

Erling Haaland ist der neue Hoffnungsträger beim BVB. Sportdirektor Michael Zorc warnt vor zu hohen Erwartungen an den Stürmer.
Erling Haaland ist der neue Hoffnungsträger beim BVB. Sportdirektor Michael Zorc warnt vor zu hohen Erwartungen an den Stürmer.

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat im Interview mit der ARD-Sportschau vor einer zu hohen Erwartungshaltung an Neuzugang Erling Haaland gewarnt. "Wir müssen nicht erwarten, dass da jetzt eine Mischung aus Ronaldo und Messi bei uns ins Team kommt", sagte Zorc.

"Er ist mit 19 Jahren noch ein roher Spieler, der mitten in der Entwicklung ist. Den medialen Hype, der um ihn entstanden ist, kann er im Moment gar nicht auf dem Platz rechtfertigen. Die Erwartungshaltung darf einfach nicht zu hoch werden", mahnte Zorc.

Beim BVB will man Erling Haaland mittel- bis langfristig aufbauen

In Dortmund will man den jungen Norweger laut Zorc mittel- bis langfristig aufbauen. Haaland werde Fehler machen und Pausen brauchen, bringe jedoch "sehr viel Wucht und Mentalität" mit, erklärte Zorc: "Er spielt relativ unbekümmert Fußball und bringt aufgrund seiner Physis unheimlich viel mit. Sprich: Schnelligkeit, Robustheit, Körperlichkeit - kann aber auch ordentlich kicken."

Haaland soll der Dortmunder Mannschaft wieder "mehr Killerinstinkt" und "Gier auf Tore" verleihen und dem BVB so beim Erreichen seiner Ziele helfen. Zu einem dieser Ziele zählt weiterhin der Gewinn der Meisterschaft. "Wir sind aktuell sicherlich kein Favorit und hinten dran. Wir müssen aufholen und damit wollen wir in Augsburg anfangen", sagte Zorc.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch