BVB-Star Erling Haaland stand einst wohl vor Wechsel zu 1899 Hoffenheim

Goal.com
Haaland stand offenbar vor vier Jahren kurz vor einem Wechsel zu 1899 Hoffenheim, doch der Transfer platzte angeblich wegen den Gehaltsforderungen.
Haaland stand offenbar vor vier Jahren kurz vor einem Wechsel zu 1899 Hoffenheim, doch der Transfer platzte angeblich wegen den Gehaltsforderungen.

BVB-Star Erling Haaland stand 2016 offenbar kurz vor einem Wechsel zur TSG 1899 Hoffenheim. Wie die Sport Bild am Mittwoch berichtet, scheiterte ein Wechsel des heutigen Stürmerjuwels jedoch an den Gehalstforderungen des Norwegers und seiner Berater. 5.000 Euro soll die Haaland-Seite pro Monat verlangt haben.

Zu viel für die Hoffenheimer, deren damaliger Scouting-Chef und heutiger HSV-Sportdirektor Michael Mutzel Haaland für ein paar Tage zum Probetraining in der U16 der TSG eingeladen hatte.

Der damals erst 15-Jährige soll die Hoffenheimer Verantwortlichen zwar überzeugt haben und auch selbst von der Jugendakademie im Kraichgau angetan gewesen sein, allerdings zahlt Hoffenheim seinen B-Jugendlichen seit jeher nach Sport-Bild-Angaben maximal 2.000 Euro im Monat. Eine Grenze, die auch für Top-Talente nicht überschritten werde.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Erling Haaland: Molde statt Hoffenheim

Haaland wechselte stattdessen zu Molde FK, wo er gleich unter dem heutigen Manchester-United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer sein Profidebüt gab. Zwei Jahre später ging er zu RB Salzburg, weckte dort mit einer herausragenden Torquote mit 29 Treffern in 27 Pflichtspielen das Interesse der internationalen Top-Klubs und wechselte zum Jahresbeginn 2020 für 20 Millionen Euro zu Borussia Dortmund.

Beim BVB startete der heute 19-Jährige in der Rückrunde sofort durch und traf in seinen ersten fünf Pflichtspielen achtmal. Sein Vertrag bei den Schwarzgelben läuft bis 2024, Medienberichten zufolge soll er eine Ausstiegsklausel ab dem Jahr 2022 besitzen.

Lesen Sie auch