BVB-Ultras machen Rummenigge zum Clown

Patrick Berger, Carsten Arndt
Sport1

Protest geht auch kreativ!

Im anhaltenden Machtkampf zwischen den Ultras und dem DFB haben die Anhänger des BVB ein einfallsreiches Zeichen gesetzt.

Clowns-Nasen statt Fadenkreuze!

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


DFB-Präsident Fritz Keller, sein Stellvertreter Rainer Koch, Bayern-Boss Karl-Heinz Rumenigge, Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp sowie dessen Anwalt Christoph Schickhardt bekamen auf Plakaten von der Ultra-Gruppierung "The Unity" eine rote Nase verpasst.

"Die hässlichen Fratzen des Fußballs!", titelten die Anhänger dazu dann allerdings wieder weniger kreativ.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Bayern-Boss Rummenigge als neues Feindbild 

Hintergrund: FCB-Boss Rummenigge hatte die Anfeindungen gegen Hopp aus dem eigenen Fanlager als "das ganz hässliche Gesicht des FC Bayern" bezeichnet.

Seither steht er offenbar sinnbildlich für die Solidarisierung des DFB und der Funktionäre mit Milliardär Hopp.

Bereits am Freitag hatten Nürnberger Ultras den Bayern-Boss auf Spruchbändern hart attackiert.


Neben den Funktionärs-Clowns waren während des Spiels auch noch weitere Banner im BVB-Block zu sehen.

"Spielunterbrechungen als neues Druckmittel für absurde Forderungen? Wir bleiben unangenehm! Scheiß DFB", stand unter anderem auf Bannern der "Jubos Dortmund". 

Lesen Sie auch