Bye Bye Atletico? Griezmann-Wechsel zu Manchester United rückt immer näher

Tim Vrastil
90Min

​In der Vergangenheit wurde bereits vermehrt über einen Wechsel von Antoine Griezmann spekuliert. Der Stürmerstar in Diensten des spanischen Hauptstadtklubs Atletico Madrid überzeugt seit Jahren mit starken Leistungen und steht demnach bei gleich mehreren internationalen Schwergewichten auf dem Wunschzettel. Nun sollen Jose Mourinho Manchester United sich wieder einmal angenähert haben, allerdings könnte es dieses Mal wirklich zu einem Wechsel des Franzosen in die Premier League kommen.


Foto: Getty Images

Der mit wettbewerbsübergreifend 22 Saisontoren beste Torschütze der Rojiblancos soll laut der Zeitung Manchester Evening News der absolute Wunschspieler von Manchester-Coach Jose Mourinho sein und schon im Sommer zu den Red Devils wechseln. Als mögliche Ablöse nennt das Blatt etwa 86 Millionen Pfund, umgerechnet knapp 100 Millionen Euro. Somit würde Griezmann hinter seinem Landsmann Paul Pogba, der seit seiner 105-Millionen-Euro-Rückkehr im Sommer 2016 bereits bei Manchester United spielt, zum teuersten Spieler der Welt aufsteigen. 

FBL-WC-2018-FRA-TRAINING


Foto: Getty Images

Sein aktueller Klub Atletico Madrid soll einem Wechsel bereits zugestimmt haben, da sie aufgrund der Ausstiegsklausel des Spielers ohnehin machtlos sind, sollte ein Verein die genannten 100 Millionen wirklich nach Madrid überweisen.  Dem Blatt zufolge soll der 26-Jährige selbst einem Wechsel offen gegenüber stehen. Auch sein aktueller Coach Diego Simeone ging zuletzt davon aus, dass sich der Frankreich-Star interessante Angebote nach der Saison anhören wird.

Antoine Griezmann spielt seit seinem Wechsel von Real Sociedad im Sommer 2014 für 30 Millionen Euro beim Hauptstadtklub Atletico Madrid. In 147 Einsätzen kommt der Mann aus Mâcon auf starke 103 Torbeteiligungen (79 Tore, 24 Vorlagen). Sein Vertrag in Spanien läuft noch bis Sommer 2021.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen