Mit C-Team: Basketballer lösen WM-Ticket

Gut acht Wochen nach dem Bronzegewinn bei der Heim-EM haben die deutschen Basketballer vorzeitig das Ticket für die Weltmeisterschaft 2023 gelöst.

Durch den 94:80 (44:36)-Sieg über Finnland in Bamberg hat die Mannschaft von Bundestrainer Gordon Herbert in der Qualifikationsgruppe J einen der ersten drei Plätze sicher. Die Endrunde findet vom 25. August bis 10. September 2023 in Indonesien, Japan und auf den Philippinen statt.

Der Erfolg über die bereits zuvor qualifizierten Finnen war der achte aus bislang neun Spielen auf dem Weg zum WM-Turnier.

Drei Begegnungen stehen noch aus, weiter geht es am Montag (18.00 Uhr) in Koper gegen Gastgeber Slowenien. Das letzte Länderspielfenster der WM-Quali ist für Ende Februar terminiert.

Deutschland siegt ohne NBA-Spieler

Lokalmatador Christian Sengfelder und David Krämer waren mit jeweils 19 Punkten beste Werfer der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB), die ohne NBA-Spieler, die Profis von den EuroLeague-Teilnehmern und einige Verletzte auskommen musste.

Durch den Sieg kann der Verband voll in die Planungen für das Highlight 2023 einsteigen.

Bei der bislang letzten WM-Teilnahme 2019 in China hatte das DBB-Team unter Herberts Vorgänger Henrik Rödl mit Platz 18 enttäuscht. Im kommenden Jahr ist bei der 19. Auflage zum siebten Mal ein deutsches Team dabei. Dann geht es um das Ticket für Olympia 2024 in Paris. Der bis dato größte WM-Erfolg war Bronze 2002 in Indianapolis.