Cagliari verhängt Stadionverbote nach Lukaku-Beleidigungen

Sportinformationsdienst
Sport1

Der italienische Erstligist Cagliari Calcio hat gegen drei seiner Fans wegen rassistischen Verhaltens lebenslängliche Stadionverbote verhängt.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Tifosi waren mit Gesängen gegen schwarze Spieler anderer Klubs aufgefallen und konnten mithilfe der Ordner identifiziert werden. Das teilte der Verein aus Sardinien mit.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Cagliari-Anhänger hatten im September für Empörung gesorgt, als sie beim Heimspiel gegen Inter Mailand (1:2) Starstürmer Romelu Lukaku rassistisch verhöhnten. Der Chef von Italiens Fußballverband FIGC, Gabriele Gravina, bezeichnete Cagliaris Entscheidung als vorbildlich.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Der italienische Fußball führt einen harten Kampf gegen Rassismus, der inzwischen Resultate zeigt", sagte Gravina. Italienischen Klubs war zuletzt immer wieder vorgeworfen worden, das Rassismus-Problem in den Stadien herunterzuspielen.

Lesen Sie auch