Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea: "Habe nicht gesagt, dass ich bei Bayern unterschreiben werde"

Die Bayern flirteten öffentlich mit Callum Hudson-Odoi, ehe dieser sich für eine Verlängerung bei Chelsea entschied. Er erklärt, seine Überlegungen.
Die Bayern flirteten öffentlich mit Callum Hudson-Odoi, ehe dieser sich für eine Verlängerung bei Chelsea entschied. Er erklärt, seine Überlegungen.

Der englische Nationalspieler Callum Hudson-Odoi hat dem FC Bayern München nach eigener Angabe zu keinem Zeitpunkt eine Wechsel-Zusage gegeben. Nachdem der FC Bayern in der vergangenen Winterpause öffentlich Interesse an einer Verpflichtung verkündet hatte, verlängerte Hudson-Odoi letztlich beim FC Chelsea bis 2024.

"Ich habe weder gesagt, dass ich definitiv bei Bayern unterschreiben werde, noch, dass ich nicht unterschreiben werde. Ich habe darüber nachgedacht", sagte der 19-jährige Flügelstürmer dem englischen Telegraph. "Es war die richtige Entscheidung, bei Chelsea zu bleiben."

FC Chelsea: Callum Hudson-Odoi schwärmt von Frank Lampard

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zum Zeitpunkt der Spekulationen kam Hudson-Odoi kaum zum Einsatz, weswegen er "frustriert war und mehr spielen wollte". Dies änderte sich erst unter dem neuen Trainer Frank Lampard, der seit Sommer im Amt ist und vielen jungen Spielern Einsatzchancen gewährt.

"Er hat gesagt, was du von deinem Trainer hören willst: Dass er an dich glaubt und dir zutraut, ein guter Spieler zu werden, der bei diesem Klub eine Menge erreichen kann. Ich war begeistert", lobte Hudson-Odoi.

In 13 Pflichtspielen gelangen ihm in dieser Saison sieben Scorerpunkte.

Lesen Sie auch