Calmund bringt Xabi Alonso als Bayern-Sportdirektor ins Spiel

Nun äußert sich auch Reiner Calmund zu dem öffentlich ausgetragenen Zwist zwischen Watzke und Tuchel. Er ist auf Watzkes Seite, übt aber auch Kritik.

Der Posten des Sportdirektors bei Bayern München ist nach dem Ausscheiden Matthias Sammers nach wie vor unbesetzt. Nachdem es von Philipp Lahm und Max Eberl bereits eine Absage gab, bringt Reiner Calmund nun einen neuen Kandidaten ins Spiel.

Deutschland lacht sich über Laura Wontorra schlapp

Der langjährige Manager von Bayer Leverkusen schwärmte in der Bild von den Vorzügen Xabi Alonsos: "Ich kenne ihn als Typ zu wenig. Aber er kann Spanisch, Englisch, auch nicht schlecht Deutsch und durch seine Vita."

Hummels rechnet mit DFB ab

Der 35-jährige Spanier beendet seine Karriere im Sommer und Calmund traut ihm den Job zu: "Er war immer ein Leader von Weltklubs und der erfolgreichen spanischen Nationalmannschaft - ich kann ihn mir durchaus vorstellen."

Achtung Bayern! Top-Klub will Gnabry

Laut Calmund müsse ein Sportdirektor auch als Psychologe gegenüber den unzufriedenen Reservisten auftreten, denen man in "einer in schweren Situationen Selbstvertrauen einimpfen, aber auch mal Feuer unterm Arsch machen muss. Das kann nur einer machen, der selbst auf Weltklasse-Niveau gespielt hat!"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen