Camilla wird Harry und Meghan vermissen

Camilla hat sich während eines Besuches in einem Hospiz zum Megxit geäußert. Foto: Getty Images
Camilla hat sich während eines Besuches in einem Hospiz zum Megxit geäußert. Foto: Getty Images

Für das britische Königshaus waren es ein paar turbulente Wochen. Höhepunkt war die Bekanntgabe, dass sich Prinz Harry und Herzogin Meghan voll und ganz von ihrem Leben als Royals zurückziehen werden.

Jetzt hat sich die Stiefmutter des Herzogs von Sussex, Camilla Herzogin von Cornwall, während eines Besuches eines Hospizes in Wroughton zum Megxit geäußert.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Camilla wurde schier überrumpelt und schien von der Frage völlig überrascht. Sie lief erstmal weiter, bevor sie sich nochmal umdrehte und und sagte: „Hmmm, klar“.

Die 72-Jährige war wahrscheinlich an der Entscheidung über den Ausstieg des Herzogs und der Herzogin von Sussex aus der Königsfamilie beteiligt.

Camilla hatte aufgrund ihrer Position im Kronrat das Recht, an der Entscheidungsfindung teilzunehmen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben beschlossen, sich vom britischen Königshaus zurückzuziehen. Foto:  Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan haben beschlossen, sich vom britischen Königshaus zurückzuziehen. Foto:  Getty Images

Der Kronrat ist ein Beratungsgremium des Monarchen, den es in allen Monarchien gibt. Aber in einer konstitutionellen Monarchie wie im Vereinigten Königreich ist er besonders wichtig.

Überraschenderweise ist Camilla eines von nur vier Mitgliedern der königlichen Familie, die dem Rat angehören. Die anderen Mitglieder sind Prinz Philip, Prinz Charles und Prinz William. Damit gehört sie zu den drei noch aktiven Mitgliedern des Rates, da Prinz Philip in den Ruhestand gegangen ist.

Wahrscheinlich entschied dieser Rat, welche Titel Meghan Markle und Prinz Harry zukünftig tragen werden.

Prince Harrys aufrichtige Rede

Am Sonntag sprach Prinz Harry in einer bemerkenswert offenen Rede über den „Megxit“. Er verriet, er habe den finalen Deal ‚akzeptiert‘, aber sein Wunsch sei es der Queen „auch weiterhin zu dienen‘.

Er hielt diese überraschende Rede bei einem Abendessen für die Wohltätigkeitsorganisation Sentebale in London. Er sprach über seine und Meghans Entscheidung, sich zurückzuziehen und bestätigte, dass die finale Entscheidung der Queen nicht das sei, worauf er gehofft hatte.

Harry ging auch auf Gerüchte ein, die im Zusammenhang mit ihrer Entscheidung zu hören waren und versprach, alles ins rechte Licht zu rücken.  

„Bevor ich anfange muss ich sagen, dass ich mir nur vorstellen kann, was Sie in den vergangenen Wochen gehört oder gelesen haben“, begann er.

„Deshalb möchte ich, dass Sie die Wahrheit von mir erfahren, so viel wie ich preisgeben kann – nicht als ein Prinz oder Herzog, sondern als Harry, derselbe, den viele von Ihnen in den vergangenen 35 Jahren haben aufwachsen sehen – aber mit einer klareren Perspektive.“

Der Herzog von Sussex gestand dann, dass die letztendlich getroffene Übereinkunft nicht das war, was er sich vorgestellt hatte.

„Wir hatten gehofft, wir könnten der Queen, dem Commonwealth und meinen militärischen Verbänden weiterhin dienen, aber ohne öffentliche Gelder“, sagte er.

„Leider war dies nicht möglich. Ich habe dies akzeptiert…ich wurde in dieses Leben hineingeboren und es ist eine große Ehre meinem Land und der Queen zu dienen.“

Sarah Carty

Lesen Sie auch