Causa Metzelder - Ermittlungen, Reaktionen, Folgen

SPORT1, Sportinformationsdienst
Sport1

Die Vorwürfe gegen Christoph Metzelder bewegen das ganze Land.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen den früheren Nationalspieler: Hat Metzelder Kinderpornographie verbreitet?

Nach einer polizeilichen Hausdurchsuchung kam der Fall ans Licht, kurz darauf veröffentlichte die Generalstaatsanwaltschaft Hamburg eine Pressemitteilung - und zahlreiche Reaktionen aus der Fußballwelt folgten.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

SPORT1 fasst zusammen, was bisher über den Fall bekannt ist, welche Reaktionen und Folgen es bereits gab und wie es weitergeht.

Wie lauten die Vorwürfe?

Gegen Metzelder wird "wegen des Verdachts der Verbreitung kinderpornographischer Schriften" ermittelt. Dies bestätigte zunächst Liddy Oechtering, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hamburg, dem sid, ehe die Generalstaatsanwaltschaft Hamburg eine Pressemitteilung veröffentlichte.

Darin heißt es: "Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, über die Kommunikationsplattform Whats App Bilder mit kinderpornographischem Inhalt an eine Empfängerin in Hamburg versandt zu haben."

Für eine Stellungnahme war Metzelder für SPORT1 bislang nicht zu erreichen.

Woher stammen die Vorwürfe?

Nachdem die Staatsanwaltschaft in ihrer ursprünglichen Stellungnahme davon sprach, dass die Empfängerin der Bilder selbst Anzeige erstattet habe, korrigierten die Ermittler dies: Demnach erhielt die Hamburger Polizei einen Hinweis von einer dritten Person. Erst infolgedessen sei die Empfängerin als Zeugin befragt worden.

Zur Empfängerin soll Metzelder eine Beziehung gehabt haben. Da die Frau in Hamburg lebt, sind die Behörden der Hansestadt mit den Ermittlungen betraut, und nicht etwa die in Metzelders Wohnort Düsseldorf.

Wie lief die Razzia ab?

Am Dienstag, 3. September, um 17 Uhr vollstreckten Ermittler zwei Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Hamburg in Düsseldorf, wo Metzelder wohnt.

Der 38 Jahre alte Ex-Bundesliga-Profi war von Fahndern des Landeskriminalamtes in der Sportschule Hennef abgeholt worden. Anschließend wurden sein Haus im Düsseldorfer Ortsteil Derendorf sowie seine Büroräume durchsucht. Die Razzia wurde durch Beamte des Landeskriminalamts Hamburg durchgeführt.

Metzelder, der nicht festgenommen wurde, verhielt sich laut der Staatsanwaltschaft "während der polizeilichen Maßnahmen kooperativ". Gegenüber den Ermittlern habe er sich nicht zu den Vorwürfen geäußert, berichtete Staatsanwaltssprecherin Oechtering.

"Im Rahmen der Durchsuchung wurden Datenträger als Beweismittel zur Durchsicht mitgenommen", meldete die Staatsanwaltschaft. Unter anderem sollen sein Handy, ein Computer und ein Laptop beschlagnahmt worden sein.

Welches Material wurde beschlagnahmt?

Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass es sich auch um die Verbreitung digitaler Bildaufnahmen handelt. "Wir werten gerade das sichergestellte Beweismaterial aus", sagte Oechtering.

Vor rund drei Wochen sollen den Ermittlern von der Empfängerin mindestens 15 kinderpornographische Fotos vorgelegt worden sein, die ihr über den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp zugesandt worden waren - und deren mutmaßlicher Absender Metzelder gewesen sei.

Woher die Fotos ursprünglich stammen, ist bislang unbekannt.

Zu den Beweismitteln selbst äußerte sich die Staatsanwaltschaft bislang nicht, da sie Inhalt des aktuellen Verfahrens sind.

Wer vertritt Metzelder anwaltlich?

Rechtsanwalt Rüdiger Deckers vertritt Metzelder. "Ich habe die Verteidigung übernommen", sagte Deckers zur Bild. "Es ist alles so frisch, dass ich mich erst informieren muss."

Deckers ist Namenspartner der Düsseldorfer Anwaltskanzlei tdwe (Thomas Deckers Wehnert Elsner) und Fachanwalt für Strafrecht. Für eine Stellungnahme war Deckers für SPORT1 bislang nicht zu erreichen.

Welche Reaktionen gibt es?

Drittligist Preußen Münster, Metzelders erste Profi-Station und in dessen Aufsichtsrat er sitzt, teilte in einer offiziellen Erklärung mit: "Für uns gilt die Unschuldsvermutung als eines der zentralen rechtsstaatlichen Grundprinzipien. Wir haben großes Vertrauen in die Mechanismen dieses Rechtsstaates und in die zuständigen Behörden."


Auch Regionalliga-Aufsteiger TuS Haltern am See aus Metzelders Heimatstadt, wo der 47-malige Nationalspieler ehrenamtlich als Präsident aktiv ist, gab eine Stellungnahme ab. für Tobias Radas, 2. Vorsitzender des TuS Haltern am See, gelte die "Unschuldsvermutung".

Metzelders Agentur BrinkertMetzelder, die er im Oktober 2018 mit Raphael Brinkert gegründet hat, hat noch kein Statement abgegeben.

Aus der Frankfurter Zentrale des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) seit laut Spiegel zu hören gewesen: "Die Nachricht und was da im Raum steht, hat hier alle aus den Latschen gehauen. Das sprengt jede Vorstellungskraft."

Welche Folgen hatten die Vorwürfe?

Der DFB prüft nach Spiegel-Informationen, ob Metzelders Trainer-Ausbildung beendet oder ruhend gestellt wird. Ein entsprechender Prüfauftrag sei am Mittwochmorgen ergangen.

Definitiv ruhen lassen werde Metzelder seine Ämter beim TuS Haltern am See, "bis zur finalen Aufklärung des laufenden Ermittlungsverfahrens", wie es in einer Vereinsmitteilung heißt.

Die ARD, für die Metzelder seit diesem Sommer als Experte im Einsatz ist, werde "bis zur Klärung der Vorwürfe (...) die Zusammenarbeit ruhen lassen", teilte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky via tagesschau.de mit.


An einem Jugend-Fußballcamp in Bad Driburg, bei dem Metzelder im Oktober eine Trainingseinheit mit Kindern hätte absolvieren sollen, wird der 38-Jährige nun nicht teilnehmen. Das bestätigte ein Sprecher eines Mit-Organisators, der Krankenkasse Viactiv, der dpa.

Wie geht es weiter?

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Die Staatsanwaltschaft wertet die beschlagnahmten Datenträger aus und wird Zeugenaussagen einholen.

Eine der ersten Fragen, die zu klären sind, dürfte lauten, ob eine U-Haft angeordnet werden soll oder nicht. Gründe für diese wären Flucht-, Verdunkelungs- oder Wiederholungsgefahr.

Sollten sich die Vorwürfe im Zuge der Ermittlungen erhärten, würde eine Anklage erfolgen.

Lesen Sie auch