Ceferin gegen Hetze und Rassismus: "Fußball ist Offenheit und Toleranz"

SID

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat sich deutlich gegen Diskriminierung, Rassismus und Hetze im Fußball ausgesprochen - und die Verantwortlichen ermutigt, die Drei-Stufen-Regel konsequent umzusetzen. "Wir dürfen keine Angst davor haben, die Regel anzuwenden, und wir müssen sie überall anwenden", sagte der 52-jährige Slowene auf dem 44. Kongress der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Amsterdam: "Es ist ein ernsthaftes Problem, und wir müssen noch mehr tun. Nur dann können wir stolz auf uns sein."
Die Drei-Stufen-Regel (zweimalige Unterbrechung vor dem Abbruch) war beispielsweise am vergangenen Wochenende auch in der Bundesliga nach Schmähungen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp umgesetzt worden. Generell wünschte sich Ceferin eine rasche Besserung der Situation.
"Wir müssen kommenden Generationen zeigen, dass Fußball gleichzusetzen ist mit Offenheit und Toleranz", sagte er: "Fußball ist eine Feier des Lebens, von Gemeinsamkeit und Austausch. Das Problem ist in unserer Gesellschaft, das muss aufhören."




Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch