Celtic-Fans verwüsten den Münchner Marienplatz

Der FC Bayern empfing in der Champions League Celtic Glasgow (3:0). Die Schotten brachten nicht nur gute Stimmung in die Allianz Arena, sondern verwüsteten auch den Marienplatz.

Der Marienplatz wurde Opfer der feiernden Schotten

Der Münchner Marienplatz ist so etwas wie das Heiligtum der Stadt. Vor und während dem Königsklassen-Kracher zwischen dem FC Bayern und Celtic war er allerdings fest in schottischer Hand.

Die Gäste aus Großbritannien machten die Innenstadt Stunden vor und nach dem Spiel in der Allianz Arena unsicher und feierten trotz Niederlage bis spät in die Nacht. Auch die U-Bahn-Stationen der Stadt wurden besetzt.


Celtic-Fans friedlich aber laut

Weitgehend friedlich verlief die Schotten-Invasion trotz allem Alkoholeinfluss. Lediglich einige “An­zei­gen wegen Be­lei­di­gung” mussten laut Polizeichef Wolfgang Behr ausgesprochen werden. Die Ordnungshüter mussten am Marienplatz anrücken.

Behr gab in der Bild an: “Wir haben mit den Cel­tic-Fans ge­spro­chen, dass sie lei­ser sein sol­len.” Leiser waren die Schotten anschließend nur bedingt, und sonderlich reinlich zeigten sie sich auch nicht.


Stadt München muss aufräumen

Bilder auf Twitter zeigten am Mittwochabend und Donnerstagmorgen den verschmutzten Marienplatz. Zahlreiche Bierflaschen, Scherben, Tüten und Bierkästen wurden dort verstreut.

Gefreut haben sich darüber nur die Flaschensammler, die einen großen Fang verbuchen durften. Für den Rest ist die Stadt München nun verantwortlich, denn die Schotten sind größtenteils schon wieder abgereist.

Im Video: 100x Champions League für Robben

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen