Cesc Fabregas erklärt Arsenal-Abschied: Nasri und van Persie waren die einzigen Spieler auf meinem Level

Goal.com

Mittelfeldspieler Cesc Fabregas hat lobende Worte über seine ehemaligen Arsenal-Kollegen Samir Nasri und Robin van Persie gefunden. Zudem erinnerte sich der Spanier an seine emotionalen letzten Jahre bei den Gunners.

"Besonders in den letzten zwei oder drei Jahren hatte ich das Gefühl, dass Samir und Robin - und das soll nicht arrogant klingen - die einzigen Spieler auf meinem Level waren. Vor allem in puncto Technik und Mentalität", sagte Fabregas im Gespräch mit Arseblog

Für einige andere - nicht namentlich genannte - Ex-Mitspieler hielt der Weltmeister von 2010 allerdings Kritik bereit: "Ich habe wirklich gelitten, teilweise schlaflose Nächte gehabt. Dann, nachdem wir ein Spiel verloren hatten, saß ich niedergeschlagen im Bus, während die anderen gelacht haben und nächtliche Ausgeh-Pläne schmiedeten." 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Cesc Fabregas: "Habe mich alleingelassen gefühlt"

Gerade in seiner Funktion als Kapitän sei ihm diese Mentalität aufgestoßen. "Das ging ein paar Jahre so. Wir haben wunderschönen Fußball gespielt, aber ich habe mir immer sehr viel Druck gemacht. Ich habe alles versucht, das Team anzuführen, aber mich irgendwann alleingelassen gefühlt." Fabregas verriet zudem: "Manchmal bin ich nach Niederlagen nach Hause gefahren und habe geweint."

Der mittlerweile 32-Jährige war 2003 aus der Jugend des FC Barcelona zu Arsenal gewechselt. Bei den Nordlondonern zählte er viele Jahre zu den Leistungsträgern, ehe er 2011 zurück zu Barca kehrte. Derzeit steht Fabregas bei der AS Monaco unter Vertrag. 

Lesen Sie auch